htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Englisch I

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Englisch I
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Architektur, Bachelor, ASPO 01.10.2010
Code: BAA-3.4.1
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P120-0120
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Englisch
Prüfungsart:
Schriftliche Prüfungsleistung, 120 Min. benotet

[letzte Änderung 11.07.2010]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

BAA-3.4.1 (P120-0120) Architektur, Bachelor, ASPO 01.10.2010 , 5. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
BAA-3.5.1 Englisch II


[letzte Änderung 11.03.2014]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Christine Sick
Dozent/innen:
Dipl.-Übers. Betina Lang


[letzte Änderung 11.03.2014]
Lernziele:
Die Module Fremdsprache Englisch 1 und 2 sind im Zusammenhang zu sehen. Im Verlauf der zwei Module sollen die Studierenden vom gewünschten Eingangsniveau B1 was das berufsbezogene Englisch anbelangt auf die Stufe B2 des europäischen Referenzrahmens hingeführt werden.
Ziel von Englisch 1 ist es, die Studierenden zur kommunikativ adäquaten mündlichen und schriftlichen Kommunikation mit Kollegen und Geschäftspartnern in englischsprachigen Ländern bzw. in Englisch als Brückensprache zu befähigen. Die dazu erforderlichen sprachlichen Fertigkeiten und Kenntnisse werden vermittelt und eingeübt.
Themen sind die mündliche Kommunikation mit Blickkontakt, das Telefonieren sowie die schriftliche Korrespondenz in berufspezifischen Situationen, so dass Sprechfertigkeit, Hörverstehen und Schreibfertigkeit im Vordergrund stehen. Wesentlicher Aspekt neben einer pragmatisch-funktionalen Orientierung ist ein interkultureller Ansatz, der es den Studierenden ermöglichen soll, ein Verständnis für die Andersartigkeit der Arbeitswelt englischsprachiger Länder zu entwickeln.
 
Die Erarbeitung der Inhalte wird durch die Wiederholung der relevanten grammatischen Strukturen und sprachlichen Besonderheiten, unterstützt und ergänzt; zum Teil im Selbststudium.


[letzte Änderung 22.01.2014]
Inhalt:
Mündliche Kommunikation im beruflichen Alltag
Begrüßung, sich und andere vorstellen, Small Talk, über die Arbeit reden, Aufgaben und Verantwortlichkeiten beschreiben
 
Telefonieren
Allgemeine Redemittel, Auskünfte erfragen und erteilen, Termine vereinbaren und verschieben, Nachrichten entgegennehmen, Notizentechnik
 
Schreiben im beruflichen Alltag
Formelles und informelles Schreiben, Register, Floskeln
 
Begleitend werden grundlegende Grammatikstrukturen wiederholt. Der englische Grundwortschatz wird von den Studierenden im Selbststudium erarbeitet.


[letzte Änderung 22.01.2014]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Zielgruppenspezifisch zusammengestellte Lehr- und Lernmaterialien (Print, Audio, Video), multimediale Lehr  und Lernsoftware

[letzte Änderung 22.01.2014]
Literatur:
Eine Liste mit empfohlenen Lehr /Lernmaterialien wird ausgeteilt. Für die Selbstlernanteile werden u. a. folgende Materialien empfohlen:
Christine Sick: TechnoPlus Englisch 2.0 (multimediales Sprachlernprogramm)
Raymond Murphy: „English Grammar in Use. A self-study reference and practice book for intermediate students“.Cambridge University Press
Paul Emmerson: „Business Grammar Builder“,Macmillan, London


[letzte Änderung 22.01.2014]
[Fri Jun 14 11:30:17 CEST 2024, CKEY=aei, BKEY=a, CID=BAA-3.4.1, LANGUAGE=de, DATE=14.06.2024]