htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Industriearchäologie

Modulbezeichnung: Industriearchäologie
Studiengang: Architektur, Bachelor, ASPO 01.10.2010
Code: BAA-3.7.08
SWS/Lehrform: 2S (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 3
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:


[noch nicht erfasst]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
BAA-3.7.08 Architektur, Bachelor, ASPO 01.10.2010, 5. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Köhler
Dozent:
N.N.


[letzte Änderung 22.01.2014]
Lernziele:
Die Industrieregion „Lothringen, Luxemburg, Saarland und Wallonien“ wird bis heute von den Zeugen der Groß-Industrie geprägt, von der Einzelanlage über das Ensemble bis zur Kulturlandschaft. Viele der Industrieanlagen haben schon ihre ursprüngliche Funktion verloren, anderen steht dies noch bevor.
 
Nach der Evaluierung modellhafter Umnutzungen wird eine aktuell gefährdete, zur Umnutzung anstehende Anlage festgelegt.
 
Aufgabe ist die Inwertsetzung der Anlage als Voraussetzung, als Grundlage für eine angemessene Folgenutzung. Hier durch die Aufarbeitung ihrer universellen Bedeutung und der Bearbeitung von Eignungs-Konzepten für eine weitere Nutzung, für einen aktuellen, zukunftsorientierten Bedarf.


[letzte Änderung 20.06.2011]
Inhalt:


[noch nicht erfasst]
Literatur:


[noch nicht erfasst]
[Tue Oct 19 10:29:20 CEST 2021, CKEY=aib, BKEY=a, CID=BAA-3.7.08, LANGUAGE=de, DATE=19.10.2021]