htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Bautechnologie 2 - Tragwerkslehre 2 / Bauphysik

Modulbezeichnung: Bautechnologie 2 - Tragwerkslehre 2 / Bauphysik
Studiengang: Architektur, Bachelor, ASPO 01.10.2020
Code: ABA-5.4
SWS/Lehrform: 4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: 2
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prόfungsart:
Mündliche Prüfung

[letzte Änderung 11.09.2020]
Zuordnung zum Curriculum:
ABA-5.4 Architektur, Bachelor, ASPO 01.10.2020, 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
ABA-5.2 Bautechnologie 1 - Tagwerkslehre 1 / Baustoffkunde


[letzte Änderung 30.09.2020]
Als Vorkenntnis empfohlen fόr Module:
ABA-5.10 Bautechnologie 5 - Komplexe Gebäudekonzepte / Energieoptimierte Gebäudekonzepte
ABA-5.6 Bautechnologie 3 - Tragwerkslehre 3 / Schall- und Wärmeschutz
ABA-5.8 Bautechnologie 4 - Altbauerneuerung / Technischer Ausbau


[letzte Änderung 30.09.2020]
Modulverantwortung:
Prof. Dipl.-Ing. Matthias Michel
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Gudrun Djouahra
Prof. Dipl.-Ing. Matthias Michel


[letzte Änderung 30.09.2020]
Lernziele:
Tragwerkslehre 2:
Die Studierenden
•        vertiefen ihre fachspezifischen Kenntnisse in der Tragwerkslehre.
•        erhalten Kenntnisse über komplexere Tragsysteme, wie Fachwerke, Bögen oder Rahmen und den ihnen eigenen inneren Kräften.
•        erhalten Kenntnisse zu den strukturellen Besonderheiten von stabförmigen Tragwerken aus Holz und Stahl sowie massiven Tragwerken aus Holz unter Berücksichtigung von deren Aussteifungen und lastabtragenden Verbindungen.
•        sind in der Lage, grundlegende Systeme in Holz und Stahl zu bemessen.
•        erhalten die Fähigkeit, zeichnerische Analysen an bestehenden Tragwerken durchzuführen.
•        erhalten die Kompetenz, Tragwerke aus Holz selbständig zu entwickeln und mit funktionalen und entwerferischen Belangen in Einklang zu bringen.
•        erwerben die Fähigkeit, selbst entwickelte Tragwerke unter Anwendung eines fachspezifischen Vokabulars zu beschreiben sowie zeichnerisch und in Form von Modellen präsentabel darzustellen.
 
Bauphysik:
Die Studierenden
•        erhalten Kenntnis über die Relevanz der Lehrinhalte der Bauphysik in Bezug auf den Themenkreis der Bautechnologie.
•        erwerben Kenntnisse der fachspezifischen Grundlagen der thermischen und akustischen Bauphysik.
•        erwerben Kenntnisse über die wichtigen Materialeigenschaften in Bezug auf thermische und akustische Eigenschaften und deren Kenngrößen.
•        sind in der Lage, in einen selbständig durchgearbeiten Bauwerks-Entwurf sinnvolle Maßnahmen zum Wärme- und Schallschutz zu wählen.
•        sind in der Lage, grundlegende Berechnung von thermischen Eigenschaften von Wand- und Dachaufbauten zu leisten.
•        sind in der Lage, Programme für den Schallschutz, Wärmeschutznachweis, Berechnung von Wärmebrücken und Glaserdiagramm anzuwenden.
•        sind in der Lage, elementare Berechnungen, wie sie für die Erlangung eines Energiesparnachweis nach EnEV erforderlich sind, selbständig zu leisten.


[letzte Änderung 11.09.2020]
Inhalt:
Tragwerkslehre 2:
•        Materialspezifische Vertiefung für Holz- und Stahltragwerke unter Berücksichtigung von Materialfestigkeiten und Steifigkeiten, Witterungs- und Korrosionsschutz, Brandschutz, Montagestößen, biegesteife und gelenkige Verbindungen, Verbundkonstruktionen.
•        Zeichnerische Analysen von Tragwerken.
•        Bauaufgabe eines mit Personen belastbaren experimentellen mobilen Tragwerkes
 
Bauphysik:
•        Fachübergreifende Einführung zum Thema Bautechnologie in seiner Gesamtheit und zur Verortung der Bauphysik in diesem Fachgebiet.
•        Faktoren der Energiebilanz (Erläuterung der Begriffe, Formeln, Normen).
•        Gebäudegeometrie (Systemgrenze, normgerechte Berechnung der Hüllflächen und des beheizten Volumens).
•        Wärmeausbreitung (physikalische Grundlagen Wärmedurchgangskoeffizienten, Temperaturkorrekturfaktoren).
•        Vordimensionierung (Ermittlung eines mittleren Wärmedurchgangskoeffizienten der Gebäudehülle für einen vorgegebenen Jahresheizwärmebedarf auf der Grundlage des vereinfachten Verfahrens).
•        Optimierung des Schichtaufbaus und Festlegung der erforderlichen Dämmstoffdicken, Schwachstellen (Wärmebrücken, Tauwasserschutz, Luftdurchlässigkeit).
•        Energiesparnachweis (nach dem vereinfachten Verfahren und dem Monatsbilanzverfahren der EnEV).
•        Physikalisch und physiologische Grundlagen des Schalles; Bewertung der Luft- und Trittschalldämmung.


[letzte Änderung 11.09.2020]
Lehrmethoden/Medien:
•        mehrzügige Gruppen von 20 Stud. / alternativ parallel mit mehreren Dozenten/Betreuern

[letzte Änderung 11.09.2020]
Literatur:
•        Skripte, relevante Normen und Richtlinien sowie div. Fachbücher (LBO Saarland / EnEv, relevante Normen); insbesondere:
•        Staffa: Grundlagen, Gestaltung, Beispiele
•        Krauss, Führer: Tabellen zur Tragwerklehre
•        Block, Gengnagel, Peters: Faustformel Tragwerksentwurf
•        Kolb: Holzbau mit System
•        Green: Hoch Bauen mit Holz
•        Atlas mehrgeschossiger Holzbau
•        Kuff: Tragwerke als Elemente der Gebäude- und Innenraumgestaltung
•        Leicher: Tragwerkslehre in Beispielen und Zeichnungen


[letzte Änderung 11.09.2020]
[Sat Jul 24 06:21:37 CEST 2021, CKEY=ab2xt2x, BKEY=a3, CID=ABA-5.4, LANGUAGE=de, DATE=24.07.2021]