htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

cut! Von der Stereotomie zur Stereometrie

Modulbezeichnung: cut! Von der Stereotomie zur Stereometrie
Studiengang: Architektur, Master, ASPO 01.10.2012
Code: MAA-3.037
SWS/Lehrform: 2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 3
Studiensemester: 1
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Studienarbeit
Zuordnung zum Curriculum:
MAA-3.037 Architektur, Master, ASPO 01.10.2012, 1. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Pantle
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Pantle


[letzte Änderung 29.10.2013]
Lernziele:
Die Studierenden vertiefen Kenntnisse der Architektur-, Kunst-, Kulturgeschichte und -theorie in Einzelarbeit. Dabei werden Analyse- Methoden- und Entwurfskompetenz geübt.

[letzte Änderung 29.09.2013]
Inhalt:
Stereotomie beschreibt eigentlich die Schnitte geometrischer Körper, insbesondere den sogenannten Steinschnitt, wie er beispielsweise bei Gewölbekonstruktionen im Mittelalter angewandt wurde. Kenneth Frampton verwendet aufbauend auf den Theorien von Gottfried Semper und Karl Gruber die Stereotomie aber nicht nur auf den Hochbau in der Moderne, um damit unter anderem den Unterschied von Wand und Mauer zu erläutern, sondern auch auf den Ort, in dem er sie als archaisches Motiv des Schneidens und Markierens in den Erdraum beschreibt.
Wir werden zunächst in einem Lektüreteil gemeinsam einige Schlüsseltexte lesen und darüber diskutieren, um eine Definition der relevanten Begriffe zu erarbeiten. Mit Schwerpunkt auf die moderne und zeitgenössische Architektur werden wir anschließend beispielhaft einzelne Entwurfsansätze bzw. spezifische Inhalte analysieren.

[letzte Änderung 29.09.2013]
Lehrmethoden/Medien:
Vorlesung und betreute Übungen mit entsprechenden medialen Mitteln,
Selbststudium

[letzte Änderung 29.09.2013]
Literatur:
Gottfried Semper: Die vier Elemente der Baukunst. 1851
Kenneth Frampton: Grundlagen der Architektur. Studien zur Kultur des Tektonischen. 1993
Weitere Literaturhinweise erfolgen themenbezogen nach Absprache.

[letzte Änderung 29.09.2013]
[Wed Dec  2 14:25:26 CET 2020, CKEY=acvdszs, BKEY=am, CID=MAA-3.037, LANGUAGE=de, DATE=02.12.2020]