htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Kommunikation und Raum

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Kommunikation und Raum
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Architektur, Master, ASPO 01.10.2020
Code: AMA-6.010
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P120-0227
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2SU (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Studienarbeit

[letzte Änderung 20.11.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

AMA-6.010 (P120-0227) Architektur, Master, ASPO 01.10.2020 , Wahlpflichtfach, Angewandte Methodik
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dipl.-Ing. Jens Metz
Dozent:
Prof. Dipl.-Ing. Jens Metz


[letzte Änderung 01.12.2020]
Lernziele:
Die Studierenden
•        kennen den Stellenwert der Partizipation für Maßnahmen der Gestaltung im öffentlichen Raum.
•        sind fähig, selbstständig Konzepte und Handlungsstrategien für komplexe Aufgabenstellungen im Bereich Partizipation in der Architektur- und Stadtplanung zu formulieren.
•        sind in der Lage, während eines Problemlöseprozesses die unterschiedlichen Interessen, Werte, Wissenshintergründe und Weltanschauungen der Beteiligten zu reflektieren.
•        sind im Stande, ihre Lösungsvorschläge einem nicht fachkundigen Publikum mittels verschiedener Darstellungstechniken verständlich zu erläutern und sie mit den unterschiedlichen Beteiligten zu diskutieren.
•        können ein Entwurfsziel mittels technischer und künstlerischer Darstellungsweisen entwickeln und anschaulich vermitteln.
Selbst- und Eigenkompetenz:
Die Studierenden
•        verfügen über die Kompetenz, analoge und digitale, graphische und modellbautechnische Fertigkeiten einzusetzen, um ein Bürgergespräch gestalten und unterstützen zu können
•        verfügen über die Kompetenz, mit einer nicht sachkundigen Öffentlichkeit zu kommunizieren und zu diskutieren.


[letzte Änderung 01.12.2020]
Inhalt:
•        Durch gemeinschaftliche Diskussion werden Aspekte und wesentliche Kernpunkte zum Lösen komplexer Probleme in der Planung mit vielen Beteiligten aufgedeckt und analysiert.
•        In der Projektarbeit werden Gestaltungsmittel gewählt und erstellt, die der Vermittlung von architektonischen und städtebaulichen Fachinhalten in Bürgergruppen dienen.
•        Diese werden im Treffen mit Initiativen und/oder Bewohnern trainiert.


[letzte Änderung 01.12.2020]
Sonstige Informationen:
•        Treffen mit Bürgergruppen

[letzte Änderung 01.12.2020]
Literatur:
•        Handbuch Partizipation, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin, 2011

[letzte Änderung 01.12.2020]
[Mon Jan 30 13:19:11 CET 2023, CKEY=akur, BKEY=am2, CID=AMA-6.010, LANGUAGE=de, DATE=30.01.2023]