htw saar
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Externes Rechnungswesen und Steuern

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Externes Rechnungswesen und Steuern
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Wirtschaftsingenieurwesen / Produktionsmanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2022
Code: DBWI-260
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
-
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
6
Studienjahr: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Benotete Modulklausur (Dauer 120 Min., 100 Pkt.)
Die Klausur wird im 4. Semester (Block 4A) gemäß Prüfungsplan geschrieben.
 
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
- Erreichen von mindestens 40 von 100 Punkten in der Modulklausur
- Die Modulnote entspricht der Leistung in der Modulklausur und wird als Dezimalnote gemäß HTW-Notenschema ausgewiesen.


[letzte Änderung 27.01.2023]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

DBWI-260 Wirtschaftsingenieurwesen / Produktionsmanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2022 , 3. Studienjahr, Pflichtfach
DBWI-260 Wirtschaftsingenieurwesen / Produktionsmanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2021 , 2. Studienjahr, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Der Gesamtaufwand des Moduls beträgt 180 Arbeitsstunden.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Jörg Henkes
Dozent: Prof. Dr. Jörg Henkes

[letzte Änderung 24.01.2023]
Lernziele:
Die Studierenden kennen die BWL-Rechnungsgrößen und können sie voneinander abgrenzen.
 
Die Studierenden beherrschen die Systematik der doppelten Buchführung. Sie sind in der Lage, Geschäftsvorfälle des laufenden Geschäftsverkehrs zu buchen, und einen Gesamtfall von der Eröffnungsbilanz bis zur Schlussbilanz durchbuchen. Die Studierenden erkennen das Zusammenspiel von Abschlusskonten und Rechenwerken des Jahresabschlusses. Sie sind in der Lage, aus Schlussbilanz- und GuV-Konto eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung entsprechend den gesetzlichen Vorschriften zu erstellen, und auf dieser Basis eine indirekte Ermittlung des operativen Cashflows durchzuführen.
  
Die Studierenden überblicken die gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich der Bilanzierung und Bewertung von Vermögensgegenständen und Schulden. Sie kennen die Zusammenhänge zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz. Die Studierenden beherrschen die Korrekturschritte auf dem Weg vom handelsbilanziellen Jahresüberschuss zum zu versteuernden Einkommen bei der Körperschaftsteuer und zum Gewerbeertrag. Sie sind in der Lage, einfache bilanzielle und außerbilanzielle Abrechnungen und Hinzurechnungen vorzunehmen und überblicken die Rückwirkungen auf die Handelsbilanz in Form der zu berechnenden Steuerrückstellungen. Die Studierenden erlangen einen Überblick über das in Deutschland praktizierte Netto-Allphasen-Umsatzsteuersystem mit Vorsteuerabzug. Die Studierenden kennen die Regelungen bzgl. Steuerbarkeit und -pflicht von Leistungen auch im internationalen Warenverkehr, sie kennen außerdem die Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug und können Standardbuchungen auch mit Umsatzsteuer- und Vorsteuerkonten durchführen.
 
Dieses Modul dient der Erweiterung und der Stärkung der fachlichen Kompetenz „Wissen und Verstehen“ (Wissensverbreiterung) und der instrumentalen Kompetenz.


[letzte Änderung 27.01.2023]
Inhalt:
• Einführung
  o Wesentliche Vorschriften zum externen Rechnungswesen
  o Prüfungs- und Offenlegungspflichten
 
• Inventur, Inventar und Bilanz
  o Begriffe und Definitionen
  o Bilanzänderung durch Geschäftsvorfälle
  o Erfolgswirksamkeit von Geschäftsvorfällen
 
• Buchungstechnik
  o Konto, Buchung, Buchungssatz
  o Eröffnungs- und Schlussbilanzkonto
  o Erfolgskonten und Gewinn-und-Verlust-Rechnung
  o Einlagen und Entnahmen bei Einzelunternehmen/Personengesellschaften
 
• Umsatzsteuer
  o Grundlagen
  o Buchung der Umsatzsteuer
  o System der Umsatzsteuer
  o Einlagen/Entnahmen und Umsatzsteuer
 
• Ertragsbesteuerung von Unternehmen: Von der Handelsbilanz zum zu versteuernden Einkommen und zum Gewerbeertrag
  o Körperschaftssteuer
  o Gewerbesteuer
  o Zusammenhang zwischen Handels- und Steuerbilanz und Ermittlung des zu versteuernden Einkommens/Gewerbeertrages einer Kapitalgesellschaft
 
• Bilanzierung und Bewertung
  o Bilanzierungsfähigkeit
  o Bewertung im Anlage- und Umlaufvermögen: Anschaffungs- und Herstellungskosten, Abgrenzung zwischen Instandhaltung und Erweiterung, planmäßige Abschreibungen, außerplanmäßige Abschreibungen im Anlagevermögen, Zuschreibungen im Anlagevermögen, außerplanmäßige Abschreibungen und Zuschreibungen im Umlaufvermögen
  o Typische Buchungen im Umlaufvermögen von Handels-, Industrie- und Dienstleistungsbetrieben: Umsatzerlöse, Waren- und Materialeinsatz, Bewertungsvereinfachungsverfahren/Verbrauchsfolgeverfahren
  o Aktive und passive Rechnungsabgrenzungsposten
  o Bilanzierung und Bewertung von Verbindlichkeiten
  o Rückstellungen: Kategorien, Bewertung von Rückstellung in der Handels- und in der Steuerbilanz
 
• Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung
 
• Kapitalflussrechnung
 
• Lagebericht
 
• Jahresabschlusspolitik und -analyse


[letzte Änderung 27.01.2023]
Literatur:
• H. Bieg, H. Kußmaul: Externes Rechnungswesen; München; Oldenbourg
• U. Döring, R. Buchholz: Buchhaltung und Jahresabschluss. Mit Aufgaben und Lösungen; Ber-lin; Erich Schmidt Verlag
• G. Wöhe, H. Kußmaul, Heinz: Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik. Nach neuem HGB; München; Vahlen
• M. Bornhofen: Steuerlehre I; Wiesbaden; Gabler
• M. Bornhofen: Steuerlehre II; Wiesbaden; Gabler
• H. Kußmaul: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre; München; Oldenbourg


[letzte Änderung 27.01.2023]
[Mon Jan 30 12:28:27 CET 2023, CKEY=aerus, BKEY=aswwing, CID=DBWI-260, LANGUAGE=de, DATE=30.01.2023]