htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Stahlbau 1

Modulbezeichnung: Stahlbau 1
Studiengang: Europäisches Baumanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2018
Standort:
Université du Luxembourg
Code: DFBEB-331
SWS/Lehrform: 2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 2
Studiensemester: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur
Zuordnung zum Curriculum:
DFBEB-331 Europäisches Baumanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2018, 3. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 2 Creditpoints 60 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 37.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Christoph Odenbreit
Dozent:
Prof. Dr. Christoph Odenbreit


[letzte Änderung 07.07.2017]
Lernziele:
Kenntnisse - Die Studierenden
•        erwerben fundierte Kenntnisse der fachspezifischen Grundlagen des Stahlbaus.
 
Fertigkeiten - Die Studierenden sind in der Lage,
•        die grundlegenden Stahlerzeugnisse zu nennen (Wissen),
•        die Tragfähigkeiten einfacher Stahlquerschnitte nachzuweisen (Wissen),
•        die Tragfähigkeiten einfacher Stahlverbindungen zu berechnen (Verständnis).
•        einfache Statische Systeme zu lösen und stahlbauspezifische Konstruktionsvorschläge zu geben (Verständnis),
•        die Nachweise der Tragfähigkeiten von Tragelementen und einfacher Stahlbau-Anschlüsse auszuarbeiten (Verständnis).
 
Kompetenz
•        Die nicht luxemburgischen Studierenden verfügen über die Kompetenz, sich auf der Grundlage landesspezifischer und sprachlicher Kenntnisse auf die kulturellen Unterschiede in Luxemburg einzulassen und im Land erfolgreich zu agieren (Kultur).


[letzte Änderung 04.10.2016]
Inhalt:
1        Einführung
        1.1        Stahlerzeugung
        1.2        Profile und Elemente im Stahlbau
        1.3        Beispiele von Tragstrukturen und Gebäuden
2        Grundaufgaben der Querschnittsdimensionierung
        2.1        Elastische Querschnittstragfähigkeiten
        2.2        Rechenbeispiele für Normalkraft- und Biegetragfähigkeiten
        2.3        Schubbeanspruchung unter Grundlage der Elastizitätstheorie
        2.4         Rechenbeispiele zur Schubbeanspruchung         
        2.5         Torsionsbeanspruchung (de St. Venant’sche Torsion)
        2.6         Rechenbeispiele zur Torsionsbeanspruchung
        2.7        Plastische Querschnittstragfähigkeiten
3        Grundlagen des Sicherheitskonzeptes mit Teilsicherheitsbeiwerten
        3.1        Sicherheitsbeiwerte für die Einwirkungen und die Beanspruchungen
        3.2         Grenzzustand der Tragfähigkeit (ULS)
        3.3         Grenzzustand der Gebrauchsfähigkeit (SLS)
4        Nachweiskonzepte im Stahlbau für die Systemtragfähigkeit
        4.1        Einführungsbeispiel
        4.2         Nachweiskonzepte
5        Verbindungsmittel
        5.1        Schrauben
        5.2        Schweissen


[letzte Änderung 04.10.2016]
Sonstige Informationen:
Die Vorlesung ist in 3 Abschnitte unterteilt
Vorlesungseinheit: Die Sachverhalte und die theoretischen Grundlagen werden erläutert,
Saal-Übungseinheit: Die vermittelten Sachverhalte werden an vorgeführten Übungsbeispielen angewandt und vertieft,
Haus-Übungseinheit: Analog bearbeiten die Studierenden selbständig Problemstellungen und wenden das Gelernte an


[letzte Änderung 04.10.2016]
Literatur:
•        Vorlesungsskript „Stahlbau I“
•        Karlheinz Roik. Vorlesungen über Stahlbau (Verlag ernst und Sohn)
•        Christian Petersen: Grundlagen der Berechnung und baulichen Ausbildung von Stahlbauten (Springer verlag)
•        EN 1991 und EN 1993
•        Schneider Bautabellen (Bundesanzeiger Verlag)

[letzte Änderung 04.10.2016]
[Sun Dec  8 14:55:30 CET 2019, CKEY=ds1a, BKEY=dfeb2, CID=DFBEB-331, LANGUAGE=de, DATE=08.12.2019]