htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Stahlbau

Modulbezeichnung: Stahlbau
Studiengang: Europäisches Baumanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2018
Standort:
Université du Luxembourg
Code: DFBEB-434
SWS/Lehrform: 2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 2
Studiensemester: 4
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur
Zuordnung zum Curriculum:
DFBEB-434 Europäisches Baumanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2018, 4. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 2 Creditpoints 60 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 37.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Christoph Odenbreit
Dozent:
Prof. Dr. Christoph Odenbreit


[letzte Änderung 07.07.2017]
Lernziele:
Kenntnisse – Die Studierenden
•        erhalten fundierte Kenntnisse der fachspezifischen Grundlagen im Stahlbau bezüglich der konstruktiven und rechnerischen Bearbeitung von Anschlüssen, von Knickstäben und von Trägern mit größerer Spannweite.
 
Fertigkeiten – Die Studierenden sind in der Lage,
•        mit Hilfe der Verbindungsmittel „Schraube“ und Schweißnaht“ Anschlüsse, wie z.B. Fahnenblechanschluss und Kopfplattenanschluss, zu entwerfen, die einzelnen Versagensmechanismen zu erkennen und die Tragfähigkeit der einzelnen Komponenten nachzuweisen (Verständnis),
•        knickgefährdete Systeme zu erkennen und am statischen Gesamtsystem die maßgebende Knicklast zu ermitteln und die Tragfähigkeit nachzuweisen (Verständnis),
•        die Tragwerke „Fachwerkträger“ und „Vierendeelträger“ in Stahlbauweise zu entwerfen. Die relevanten Versagensmechanismen werden gekannt und die stahlbau-spezifischen Tragfähigkeitsnachweise beherrscht (Verständnis),
•        Stahlbau-Träger mit größeren Abmessungen zu entwerfen, deren Tragfähigkeiten nachzuweisen und Anschlüsse zu entwerfen und zu berechnen (Anwendung).
 
Kompetenz
•        Die nicht luxemburgischen Studierenden verfügen über die Kompetenz, sich auf der Grundlage landesspezifischer und sprachlicher Kenntnisse auf die kulturellen Unterschiede in Luxemburg einzulassen und im Land erfolgreich zu agieren (Kultur).


[letzte Änderung 04.10.2016]
Inhalt:
•        Entwurf und statischer Nachweis von Verbindungen im Stahlbau,
•        Ermittlung der Knicklänge von Einzelstäben in Stabtragwerken und Knicksicherheitsnachweis der Einzelstäbe mit dem Ersatzstabverfahren,
•        Entwurf und statischer Nachweis der zusammengesetzten Stabwerksystemen Fachwerk und Vierendeelträger.


[letzte Änderung 04.10.2016]
Sonstige Informationen:
Die Vorlesung ist in 3 Abschnitte unterteilt
•        Vorlesungseinheit: Die Sachverhalte und die theoretischen Grundlagen werden erläutert,
•        Saal-Übungseinheit: Die vermittelten Sachverhalte werden an vorgeführten Übungsbeispielen angewandt und vertieft,
•        Haus-Übungseinheit: Analog bearbeiten die Studierenden selbständig Problemstellungen und wenden das gelernte an.


[letzte Änderung 04.10.2016]
Literatur:
•        Vorlesungsskript „Stahlbau II“
•        Karlheinz Roik. Vorlesungen über Stahlbau (Verlag Ernst und Sohn)
•        Christian Petersen: Grundlagen der Berechnung und baulichen Ausbildung von Stahlbauten (Springer Verlag)
•        EN 1991 und EN 1993
•        Schneider Bautabellen (Bundesanzeiger Verlag)

[letzte Änderung 04.10.2016]
[Sat Dec  7 09:38:40 CET 2019, CKEY=dsd, BKEY=dfeb2, CID=DFBEB-434, LANGUAGE=de, DATE=07.12.2019]