htw saar
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Einführung in das deutsche Recht

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Einführung in das deutsche Recht
Modulbezeichnung (engl.): Introduction to German Law
Modulbezeichnung (frz.): Droit des affaires allemand (en allemand)
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Internationales Logistik-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2019
Code: DFILM-314
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P620-0416
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
2
Studiensemester: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 03.12.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

DFITM-314 (P620-0465) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2020 , 2. Semester, Pflichtfach
DFBLG207 (P620-0317) Internationales Logistik-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2018 , 2. Semester, Pflichtfach
DFILM-314 (P620-0416) Internationales Logistik-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2019 , 3. Semester, Pflichtfach
DFILM-314 (P620-0416) Internationales Logistik-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2022 , 3. Semester, Pflichtfach
DFIM-314 (P620-0108) Deutsch-französisches und internationales Management, Bachelor, ASPO 01.10.2019 , 3. Semester, Pflichtfach
DFBLG207 (P620-0317) Logistik, Bachelor, ASPO 01.10.2013 , 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 2 Creditpoints 60 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 37.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Sonstige Vorkenntnisse:
DFIM-408

[letzte Änderung 03.12.2020]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Sybille Neumann
Dozent: Prof. Dr. Sybille Neumann

[letzte Änderung 01.10.2017]
Lernziele:
Die Studierenden sind in der Lage:
- die wichtigsten Grundlagen des deutschen Rechts und der deutschen Zivilgerichtsbarkeit zu nennen;
- sich selbstständig in Gesetztestexte einzuarbeiten, die einzelnen Vorschriften auszulegen und sie zueinander in Bezug zu setzen;
- die Relevanz der Vorschriften für die geschäftliche Praxis zu beschreiben;
- Lösungsvorschlge für konkrete Fälle zu Rechtsgeschäften und Schuldverhältnissen zu entwickeln, indem sie das Problem klassifizieren, den Sachverhalt unter die Merkmale der maßgeblichen Vorschriften zubsumieren und daraus das Ergebnis ableiten;
- das Ergebnis anhand allgemeiner rechtlicher Wertentscheidungen zu überprüfen.

[letzte Änderung 03.12.2020]
Inhalt:
Rechtsordnung, Aufbau der Gerichtsbarkeit
Rechtssubjekte des Privatrechts (Personen, Verbraucher, Unternehmer)
Dispositive und zwingende Vorschriften
Willenserklärung
Rechtsgeschäfte
Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit
Mängel bei Rechtsgeschäften (Nichtigkeit wegen Form oder Inhalt)
Verjährung
Verträge (verschiedene Typen von Verträgen, Vertragsschluss, Vertragsbeendigung)
Auslegung
Einbeziehung und Grundzüge der Inhaltskontrolle von AGB
Überblick Leistungsstörungen

[letzte Änderung 03.12.2020]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
- Vorlesung mit Übungsfällen
- Visualisierung durch Folien und Stichworte an der Tafel

[letzte Änderung 03.12.2020]
Literatur:
- Klunzinger, Eugen, Einführung in das Bürgerliche Recht, München: Vahlen, aktuelle Auflage
- Klunzinger, Eugen, Übungen im Privatrecht, München: Vahlen, aktuelle Auflage
- Neumann, Rechtslexikon BGB, C.F. Müller, Heidelberg, aktuelle Auflage

[letzte Änderung 03.12.2020]
[Tue Dec  6 22:34:02 CET 2022, CKEY=dddaaxa, BKEY=dfilm2, CID=DFILM-314, LANGUAGE=de, DATE=06.12.2022]