htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Internationales Vertragsrecht

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Internationales Vertragsrecht
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Management Sciences, Master, ASPO 01.10.2013
Code: DFMMS-251
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 2
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur (60 Minuten / Wiederholung semesterweise)

[letzte Änderung 24.07.2015]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

DFMMS-251 Management Sciences, Master, ASPO 01.10.2013 , 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Sybille Neumann
Dozent/innen:
Prof. Dr. Sybille Neumann


[letzte Änderung 24.07.2015]
Lernziele:
Die Studierenden
- interpretieren die für die grenzüberschreitend tätige Wirtschaft wichtigen
  internationalen und nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen und Regelungen
- kennen die deutsche bzw. französische Rechtsterminologie
- erklären die Funktion und Mechanismen des Kollisionsrechts, der
  Rechtsangleichung und –vereinheitlichung auf internationaler und europäischer
  Ebene sowie der internationalen Zuständigkeit
- gehen selbstständig mit Rechts- und Gesetzestexten um, legen die einzelnen
  Vorschriften aus und setzen sie zueinander in Bezug
- verstehen die Relevanz der Vorschriften für die geschäftliche Praxis
- entwickeln Lösungsvorschläge für konkrete Fälle und Verträge aus dem
  internationalen Wirtschaftsrecht, indem sie das Problem klassifizieren, den
  Sachverhalt unter die Merkmale der maßgeblichen Vorschriften subsumieren und
  daraus das Ergebnis ableiten
- überprüfen das Ergebnis anhand allgemeiner rechtlicher Wertentscheidungen.


[letzte Änderung 24.07.2015]
Inhalt:
•        Rechtsquellen des Internationalen Privatrechts
•        Das UN-Kaufrecht (CISG)
•        Das Internationale Privatrecht (Kollisionsrecht), insbesondere die Rom I-Verordnung
•        Gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen (EuGVVO und vereinfachte Verfahren) sowie Streitvermeidung und Streitschlichtung
•        Verhandeln internationaler Verträge


[letzte Änderung 24.07.2015]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung, Gruppenarbeit, Übungen anhand von ausgewählten Fällen und Verträgen

[letzte Änderung 24.07.2015]
Literatur:
•        Clavel, S., Droit international privé, Dalloz, Paris, aktuelle Auflage
•        Gildeggen, R./Willburger, A., Internationale Handelsgeschäfte, Vahlen, München, aktuelle Auflage
•        Gutmann, D., Droit international privé, Dalloz, Paris, aktuelle Auflage
•        Laborde, J.-P., Droit international privé, Dalloz, Paris, aktuelle Auflage
•        Mo, J., International Commercial Law, LexisNexis, Chatswood, aktuelle Auflage
•        Rauscher, Th., Internationales Privatrecht, C.F. Müller, Heidelberg, aktuelle Auflage
•        Schlechtriem, P. / Butler, P., UN Law on International Sales, Springer, Berlin, aktuelle Auflage
•        Schlechtriem, P. / Witz, C., Convention de Vienne, Daloz, Paris, aktuelle Auflage


[letzte Änderung 24.07.2015]
[Mon Jun 17 13:09:49 CEST 2024, CKEY=divb, BKEY=dms2, CID=DFMMS-251, LANGUAGE=de, DATE=17.06.2024]