htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Mikroprozessoren I

Modulbezeichnung: Mikroprozessoren I
Modulbezeichnung (engl.): Microprocessors I
Studiengang: Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005
Code: E501
SWS/Lehrform: 2V+1U (3 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 5
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur
Zuordnung zum Curriculum:
E501. Biomedizinische Technik, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 5. Semester, Pflichtfach, Modul inaktiv seit 28.11.2013
E501 Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005, 5. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 45 Veranstaltungsstunden (= 33.75 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 120 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 86.25 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
E105 Digitaltechnik
E303 Elektronik I


[letzte Änderung 11.03.2010]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück


[letzte Änderung 11.03.2010]
Lernziele:
Mit dem Modul Mikroprozessoren und Anwendungen I erwirbt sich der Student Grundlagenwissen über Funktions- und Arbeitsweise von Mikroprozessoren und Mikrocontroller, insbesondere über das Zusammenwirken von Hard- und Softwarekomponenten. Der Studierende ist in der Lage, ein Mikrocontrollersystem zu erfassen und bei vorgegebener Aufgabenstellung in Betrieb zu nehmen. Die Vermittlung von anwendungsrelevanten Aspekten stehen in diesem Modul im Vordergrund.


[letzte Änderung 08.12.2009]
Inhalt:
1.Grundlagen der Digitaltechnik als Einführung mit Rechen- und   
  Speicherschaltungen, Dekodierungsmöglichkeiten, Grundaufbau eines  
  Mikrorechners mit RAM, ROM und I/O-Bausteinen, Programmablauf, Timing-
  Diagramme, Interrupthandling, Waitstates
2.Aufbau des Experimentiercomputerboards mit dem 80C186 – Controller,  
  Funktionsweise des Controllers, Signalbelegung und Verschaltung der Signale,  
  Arbeitsweise der integrierten Units.
3.Zusammenwirken des Microcontrollers mit externen Peripheriebausteinen wie z.B.
  parallelen Schnittstellen.
4.Arbeiten am Experimentiercomputerboard anhand von geführten Übungen.


[letzte Änderung 08.12.2009]
Lehrmethoden/Medien:
Overheadfolien, Skript, Beamer

[letzte Änderung 08.12.2009]
Literatur:
Zu Beginn der Vorlesung wird eine CD mit allen Arbeitsmaterialien ausgegeben
Zusätzlich:
[0]80C186EB/80C188EB, Microprocessor User’s Manual, Intel,
[1] C167CR User’s Manual V.2.0, Infineon Technologies, 03.96
[2] C167CR User’s Manual V.3.1, Infineon Technologies, 2000
[3] Instruction Set Manual V2.0, Infineon Technologies, 2001
[4] Mikrocomputer, Martin Horacher, TU Wien, 1999
[5] MC-Tools 15, Johannis, Feger + Co. Verlag 1994
[6] Schultes / Pohle,80C166 Mikrocontroller, Franzis Verlag, 1994
[7] Rolf Klaus, Der Mikrocontroller C167, VDF Hochschulverlag, 2000


[letzte Änderung 08.12.2009]
[Fri Dec  4 03:36:27 CET 2020, CKEY=emxixx, BKEY=e, CID=E501, LANGUAGE=de, DATE=04.12.2020]