htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Praktikum Automatisierungstechnik

Modulbezeichnung: Praktikum Automatisierungstechnik
Modulbezeichnung (engl.): Laboratory Course in Automation Engineering
Studiengang: Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005
Code: E603
SWS/Lehrform: 7P (7 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 7
Studiensemester: 6
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Mündliche Prüfung / Laborausarbeitung
Zuordnung zum Curriculum:
E603 Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005, 6. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 105 Veranstaltungsstunden (= 78.75 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 7 Creditpoints 210 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 131.25 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Benedikt Faupel
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück
Prof. Dr. Benedikt Faupel


[letzte Änderung 12.03.2010]
Lernziele:
Die Studierenden bearbeiten zeit- und zielorientiert Lösungen zu praxisgerechten Problemstellungen aus den Gebieten der Automatisierungstechnik (Mikroprozessoren,
Signal- und Bildverarbeitung, Industrielle Steuerungstechnik, Programmierung, Systemtheorie und Regelungstechnik).
Die Studierenden weisen in diesem Modul nach, dass Sie die in den vorherigen Semestern erworbenen Fachkenntnisse zur Problemlösung auf laboreigenen Prüfständen anwenden und vertiefen. Die Studierenden sollen eigenständige Lösungen in Teamarbeit erarbeiten.

[letzte Änderung 13.12.2009]
Inhalt:
Labor I:
1.Automatisierungstechnik mit SPS-Systemen
  1.1 Realisierung von einfachen SPS-Programmen mit Programmiermethoden nach IEC
      61131 / Einbindung von prozesstechnischen Simulationsmodellen (SIMIT)
  1.2 Realisierung von Ablaufsteuerungen mit S7-Graph
  1.3 Antriebssteuerung- und -regelung mit SIMATIC S7-300 (Servoantriebe,   
      Schrittmotore, frequenzgeregelte Antriebe)
  1.4 Prozessregelung mit SIMATIC S7-300 (Füllstandsregelung, Prozessregelung)
  1.5 Projektierung von Feldbussystemen und Visualisierung mit ProTool/Pro und  
      WinCC-flexible
2.Simulation mit Matlab/Simulink
  2.1 Reglerentwurf und Regelkreisanalyse mit MATLAB/SIMULINK
  2.2 Untersuchung des Einflusses und Variation von Regelparametern  
      (PID-Regelung, nicht stetige Regler)
  2.3 Untersuchung und Modellbildung von diskreten Regelkreisen
      Reglerentwurf und –auslegung für instabile und nicht mimimalphasige  
      Regelstrecken
 
Labor II:
1.Grundlagenversuche zum Mikrocontroller mit einem Experimentiercomputerboard  
  und Rechneranbindung
2.Antriebsregelung über verschiedene SPS-Systeme
3.Bildverabeitung mit industrietauglichen Systemen
4.Unix und die Bedeutung in der Automatisierungstechnik
5.Robotersteuerung für verschiedene Aufgabenstellungen
6.Anwendung des Mikrocontrollers in der Mess- und Regelungstechnik


[letzte Änderung 13.12.2009]
Lehrmethoden/Medien:
Laborprüfstände mit Simatic -Komponenten, Laborrechner mit Applikationen für Matlab/Simulink und Siemens-Softwaremodulen (Step 7, S7-Graph, PLCSIM, ProTool/Pro, Standard PID-Control, SIMIT); Beamer, Internet, Skripte, Folien, CD

[letzte Änderung 13.12.2009]
Literatur:
Laboreigene Versuchsbeschreibungen/-anleitungen
Siemens: Ausbildungsunterlage für S7 (www.siemens.de/sce)
Wellenreuther, Zastrow:  Automatisieren mit SPS. Vieweg-Verlag. Wiesbaden
Wellenreuther, Zastrow:  Automatisierungsaufgaben mit SPS, Vieweg-Verlag. Wiesbaden.

[letzte Änderung 13.12.2009]
[Fri Dec  4 03:52:53 CET 2020, CKEY=epaa, BKEY=e, CID=E603, LANGUAGE=de, DATE=04.12.2020]