htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Praktikum Mikro- und Telekommunikationselektronik

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Praktikum Mikro- und Telekommunikationselektronik
Modulbezeichnung (engl.): Laboratory Work Micro-Electronics and Telecommunications
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012
Code: E1617
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P211-0187, P211-0188
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
6P (6 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
6
Studiensemester: 6
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Englisch/Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit (67%) und Ausarbeitung (5 studienbegleitende Laborversuche) (33%)

[letzte Änderung 10.02.2013]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

E1617 (P211-0187, P211-0188) Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012 , 6. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 90 Veranstaltungsstunden (= 67.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 112.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
E1303 Elektronik I
E1402 Elektronik II


[letzte Änderung 14.07.2016]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Xiaoying Wang
Dozent/innen:
Prof. Dr. Albrecht Kunz
Prof. Dr. Volker Schmitt


[letzte Änderung 14.07.2016]
Lernziele:
Die Studierenden verfügen über ein breit angelegtes Wissen auf dem Gebiet der Mikro- und Telekommunikationselektronik das von aktuellen Entwicklungen getragen wird.
Die Studierenden haben anhand praxisorientierter Problemstellungen das Simulieren von komplexen Schaltkreisen und Systemen mittels kommerziell erhältlicher Simulationssoftware, wie z.B. Matlab und PSpice, erlernt. Sie sind in der Lage, die gewonnenen Simulationsergebnisse grafisch aufzubereiten, zu interpretieren und zu bewerten, und damit im Vorfeld der technologischen Realisierung maßgeschneiderte Problemlösungen zu erarbeiten. Sie haben Ihre soziale und kommunikative Kompetenz bei der gemeinsamen Ausarbeitung und Präsentation ihrer Lösungsvorschläge vor der Arbeitsgruppe im Labor erweitert.

[letzte Änderung 05.05.2013]
Inhalt:
1. Einführung in die Simulationstechnik mittels der Simulationswerkzeuge Matlab / Fa. Mathcad und PSpice / Fa. OrCad
2. analoge und digitale Modulation: Vergleich Messung mit Simulation
3. Design von HF-Verstärkern
4. Anwendungen und Simulation von PLL Systemen
5. Projektarbeit: Senden und Empfangen optischer Nachrichtensignale

[letzte Änderung 05.05.2013]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Skript, Präsentation mit Tafel und Beamer, PC-Simulationen

[letzte Änderung 14.04.2013]
Literatur:
Best, Roland: Phase-locked Loops, Design, Simulation and Applications, McGraw-Hill, 2007
Brückner, V.: Optische Nachrichtentechnik, Grundlagen und Anwendungen, Vieweg Verlag
Hayward, W. H.: Introduction to Radio Frequency Design, Amer Radio Relay League
Lee, Thomas H.: The Design of CMOS Radio-Frequency Integrated Circuits, Cambridge University Press, 2003
Mandl, Mathew: Priciples of Electronic Communications, Prentice-Hall
Misra, Devendra K.: Radio-Frequency and Microwave Communication Circuits, Analysis and Design, Wiley, 2001
Pozar, David M.: Microwave and RF Design of Wireless Systems, John Wiley & Sons
Rutledge, David B.: The Electronics of Radio, Cambridge University Press
Stephens, Donald R.: Phase-Locked Loops for Wireless Communications, Kluwer Academic Publishers

[letzte Änderung 14.04.2013]
[Wed Feb 28 04:43:07 CET 2024, CKEY=epmut, BKEY=e2, CID=E1617, LANGUAGE=de, DATE=28.02.2024]