htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Theoretische Elektrotechnik I

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Theoretische Elektrotechnik I
Modulbezeichnung (engl.): Electrical Engineering Theory I
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012
Code: EE-K2-531
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P211-0028
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
1V+1U (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 3
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 03.12.2009]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

E304. Biomedizinische Technik, Bachelor, ASPO 01.10.2011 , 3. Semester, Pflichtfach, Modul inaktiv seit 28.11.2013
E304 Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005 , 3. Semester, Pflichtfach
EE-K2-531 (P211-0028) Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012 , 3. Semester, Wahlpflichtfach
EE-K2-531 (P211-0028) Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.04.2015 , 3. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück
Dozent/innen: Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück

[letzte Änderung 03.12.2009]
Lernziele:
Hinführung der Studierenden zum theoretischen Hintergrund der Elektrotechnik, Erklärung von Phänomenen, Lösungsverfahren und Messvorgängen. Die Studierenden sollen Verständnis für Sonderfälle entwicklen. Sie selbständig in der Lage, selbständig Herleitungen aus der allgemeinen Theorie vorzunehmen, die Gültigkeit der einzelnen Lösungen zu bewerten und ein tieferes Systemverständnis zu entwickeln.

[letzte Änderung 03.12.2009]
Inhalt:
1.Vierpoltheorie,
2.Schaltungsformen, Leerlauf und Kurzschluss,
3.Kettenmatrix, Widerstandsmatrix, Leitwertmatrix,
4.Kettenschaltung, Parallelschaltung, Reihenschaltung, Vierpolketten

[letzte Änderung 03.12.2009]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Overheadfolien, Skript, Beamer

[letzte Änderung 03.12.2009]
Literatur:
Baumeister, J. „Stable Solution of Inverse Problems“, Friedr. Vieweg u. Sohn, Braunschweig 1987
Becker, K.-D.         „Theoretische Elektrotechnik“, VDE-Verlag Berlin 1982
Bergmann. L. und Schäfer,C.        „Lehrbuch der Experimentalphysik  Bd. III Teil 1: Wellenoptik“, Walter de Gruyter, Berlin 1962
Blume, S. „Theorie elektromagnetischer Felder“, Dr. Alfred Hüthig Verlag Heidelberg 1982
Collin, R. E. „Field theory of guided waves“ Mc Graw-Hill Book Company New York 1960
Hafner, C. „Numerische Berechnung elektromagnetischer Felder“, Springer-Verlag Berlin 1987
Hofmann, H. „Das elektromagnetische Feld“, Springer-Verlag Wien 1974
Jänich, K. „Analysis für Physiker und Ingenieure“, Springer-Verlag Berlin 1983
Schäfke, F. W. „Einführung in die Theorie der speziellen Funktionen der mathematischen Physik“, Springer-Verlag Berlin 1963
Simonyi, K. „Theoretische Elektrotechnik“, VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin 1977


[letzte Änderung 03.12.2009]
[Mon Apr 15 11:32:08 CEST 2024, CKEY=etei, BKEY=ee, CID=EE-K2-531, LANGUAGE=de, DATE=15.04.2024]