htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Naturwissenschaftliche Grundlagen 1

Modulbezeichnung: Naturwissenschaftliche Grundlagen 1
Studiengang: Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2018
Code: EE1102
SWS/Lehrform: 2V+1U+1P (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur, Ausarbeitung (ßbungstestat, unbewertet)

[letzte Änderung 13.12.2018]
Zuordnung zum Curriculum:
EE1102 Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2018, 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Günter Schultes
Dozent:
Dr. Olivia Freitag-Weber


[letzte Änderung 19.07.2019]
Lernziele:
Nach erfolgreicher Teilnahme an der Vorlesung und den ßbungen
-        kennen sie einige grundlegende physikalische Gesetze der Mechanik und Optik
-        erkennen sie die physikalischen Gesetze in der Alltagswelt und können sie zur Berechnung der relevanten Größen anwenden.
-        wissen sie, wie man mit geeigneten Näherungen, einen komplizierten Sachverhalt vereinfachen und damit lösbar machen kann und in welcher Größenordnung die akzeptierte Abweichung liegt.
Nach erfolgreichem Abschluss der praktischen Versuchsreihen
-        können die Studierenden physikalische Fragestellungen mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten
-        sind die Studierenden in der Lage, bei physikalischen Experimenten, Messdaten aufzunehmen, in aussagekräftigen Diagrammen darzustellen und zu interpretieren.
-        erkennen sie den Unterschied zwischen systematischen und statistischen Messfehlern.
-        können sie die Ursachen systematischer Fehler im Experiment aufzeigen und Maßnahmen zu ihrer Verringerung oder Vermeidung ergreifen.
-        können sie mit geeigneten Berechnungsmethoden die Schwankungsbreite statistischer Fehler bestimmen und die Parameter von Bestfunktionen berechnen.

[letzte Änderung 20.03.2019]
Inhalt:
- Fehlerrechnung, Standardabweichung, Berechnung der Bestgeraden, Fehlerfortpflanzung
- Kinematik der Massenpunkte
- Newtonsche Mechanik: statisches und dynamisches Kräftegleichgewicht,  Gravitation, Hooksches Gesetz, Reibung, Energieerhaltungssatz,
- Mechanische Schwingungen und Wellen
- geometrische Optik

[letzte Änderung 20.03.2019]
Lehrmethoden/Medien:
- Vorlesung mit ßbungen
- Durchführung und Dokumentation von physikalischen Experimenten in Gruppenarbeit
Medien:
- Vorlesungsskript, ßbungsaufgaben.
- Praktikumsunterlagen

[letzte Änderung 20.03.2019]
Literatur:
Dobrinski, Paul; Krakau, Gunter; Vogel, Anselm: Physik für Ingenieure, Teubner, 1996, 9. Aufl.
Tipler, Paul Allen; Mosca, Gene; Wagner, Jennifer: Physik für Wissenschaftler und Ingenieure, Springer Spektrum, (akt. Aufl.)

[letzte Änderung 20.03.2019]
[Sun Jul 25 04:39:41 CEST 2021, CKEY=b3EE1102, BKEY=ee3, CID=EE1102, LANGUAGE=de, DATE=25.07.2021]