htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

flag

Special Machines

Modulbezeichnung: Special Machines
Modulbezeichnung (engl.): Special Machines
Studiengang: Elektrotechnik, Master, ASPO 01.10.2005
Code: E928
SWS/Lehrform: 3V+1U+1PA (5 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 9
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Selbstständige Projektarbeit
Zuordnung zum Curriculum:
E928 Elektrotechnik, Master, ASPO 01.10.2005, 9. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 75 Veranstaltungsstunden (= 56.25 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 93.75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
E804 Theoretische Elektrotechnik II


[letzte Änderung 13.03.2010]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Vlado Ostovic
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Vlado Ostovic


[letzte Änderung 13.03.2010]
Lernziele:
Nach erfolgreichem Abschluss ist die/der Studierende in der Lage sich mit der Analyse von nichtkonventionellen elektrischen Maschinen auseinanderzusetzen und ihre stationäre Betriebskennlinien zu berechnen. Die Studierenden lernen, die gebräuchlichen Verfahren der Maschinenanalyse bei speziellen Ausführungen anzupassen und weiterzuentwickeln, mit dem Ziel, ihr technisches Know How bei der gegebenen Maschinenstruktur anzuwenden.

[letzte Änderung 09.01.2010]
Inhalt:
1.Konventionelle und spezielle elektrische Maschinen
  1.1.Rotierende und lineare elektrische Maschinen
  1.2.Hetero- und homopolare elektrische Maschinen
  1.3.Elektrische Maschinen mit 2- und 3- dimensionaler Flußverteilung im  
      Aktivteil
2.Supraleitende elektrische Maschinen und Transformatoren
  2.1 Physikalische Grundlagen der Supraleitung: Klassische und  
      Hochtemperatursupraleitung
  2.2 Supraleitende Gleichstrommaschinen
  2.3 Supraleitende Synchrongeneratoren und Motoren
3.PM Maschinen mit ummagnetisierbaren Magneten
  3.1 Konventionelle PM Maschinen mit Ferriten, AlNiCo und Seltenerdmagneten
  3.2 Auf- und Abmagnetisierung von Permanentmagneten
  3.3 Bürstenlose ummagnetisierbare PM Maschine als Starter- Alternator in PKW
  3.4 Homopolare ummagnetisierbare PM Maschine als Lichtmaschine für LKW
4.Homopolare und Transversalflußmaschinen
  4.1 Magnetische Kreise von homopolaren und Transversalflußmaschinen
  4.2 Homopolare Gleichstrommaschine: Aufbau und Anwendungen
  4.3 Homopolare Synchronmaschine: Aufbau und Anwendungen
  4.4 Vom Fahrraddynamo zur Transversalflußmaschine: Vor- und Nachteile
5.Grenzleistungsmaschinen und Bahngeneratoren
  5.1 Grenzleistung im Elektromaschinenbau
  5.2 Elektromagnetische, mechanische und thermische Probleme bei den  
      Grenzleistungs- maschinen
  5.3 Schieflast bei Drehfeldmaschinen; Einphasen-/Bahngeneratoren

[letzte Änderung 09.01.2010]
Lehrmethoden/Medien:
Skript, Folien, Beamer, PC

[letzte Änderung 09.01.2010]
Literatur:
OSTOVIC, V.: Sondermaschinen, Skript

[letzte Änderung 09.01.2010]
[Mon May 25 21:39:32 CEST 2020, CKEY=esm, BKEY=em, CID=E928, LANGUAGE=de, DATE=25.05.2020]