htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code


Versuchsplanung und Qualitätskontrolle

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Versuchsplanung und Qualitätskontrolle
Modulbezeichnung (engl.): Experiment Design and Quality Control
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Fahrzeugtechnik, Master, ASPO 01.04.2021
Code: FTM-VUQ
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P241-0367
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Ausarbeitung

[letzte Änderung 23.03.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

FTM-VUQ (P241-0367) Fahrzeugtechnik, Master, ASPO 01.04.2021 , Wahlpflichtfach, technisch
FTM-VUQ (P241-0367) Fahrzeugtechnik, Master, ASPO 01.04.2023 , Wahlpflichtfach, technisch
MAM.2.1.2.29 (P241-0367) Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2019 , Wahlpflichtfach, technisch
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
FTM-MATH Theorie und Anwendung der Simulation


[letzte Änderung 08.02.2022]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Gerald Kroisandt
Dozent/innen: Prof. Dr. Gerald Kroisandt

[letzte Änderung 23.03.2020]
Lernziele:
Aufbauend auf den Statistikkenntnissen aus MAM_19_A_1.01.MTS können die Studierenden am
Ende problemlos Konfidenzintervalle für verschiedenste Mittelwerte und Varianzen bestimmen,
insesondere verstehen sie die Funktionsweise von Prozessregelkarten.
Die Studierenden haben ein fundiertes Verständnis von Tests, insbesondere wie bei der Wahl
der Hypothese und Alternative vorzugehen ist. Ebenso wie bei Konfidenzintervalle können Sie
entsprechende Tests für verschiedenste Situationen konstruieren.
Wenn etwas von mehreren Faktoren abhängt, z.B. die Belastbarkeit eines Bauteils, so kennen
die Studierenden einfache, gängige Methoden der Versuchsplanung und können diese auch
anwenden.
Die Untersuchung, welcher Faktor bzw. welche Faktoren Qualitätsunterschiede hervorbringen,
erfolgt mittels Varianzanalyse, die von den Teilnehmern auch praktisch angewendet werden kann.

[letzte Änderung 24.03.2020]
Inhalt:
- Punktschätzer (ML-Schätzer) und Mean-Squared-Error zur Gütebeurteilung
- Konfidenzintervalle für verschiedenste Situationen
- Grundlagen von Prozessregelkarten
- Hypothesentests für verschiedenste Situationen
- Versuchsplanung
- Varianzanalyse

[letzte Änderung 24.03.2020]
Literatur:


[noch nicht erfasst]
[Tue Jun 18 19:49:36 CEST 2024, CKEY=mvuq, BKEY=ftm, CID=FTM-VUQ, LANGUAGE=de, DATE=18.06.2024]