htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Hybride Fahrzeugantriebe

Modulbezeichnung: Hybride Fahrzeugantriebe
Studiengang: Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011
Code: FT25
SWS/Lehrform: 6V+1U (7 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 7
Studiensemester: 5
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Englisch/Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Ausarbeitung zum Laborversuch(unbenotet)
Prüfungsart:
Klausur
Zuordnung zum Curriculum:
FT25 Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 5. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 105 Veranstaltungsstunden (= 78.75 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 7 Creditpoints 210 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 131.25 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
FT08 Grundlagen von Elektrotechnik, Fahrzeug-Elektrik und -Elektronik
FT11 Grundlagen der Kolben- und Strömungsmaschinen
FT17 Fahrzeugtechnik I
FT20 Elektrische Kraftfahrzeugantriebe
FT21 Verbrennungskraftmaschinen für Fahrzeuge
FT22 Fahrzeugtechnik II


[letzte Änderung 16.12.2013]
Sonstige Vorkenntnisse:
keine

[letzte Änderung 29.09.2013]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
FT27 Fahrzeugversuch
FT32 Bachelor-Abschlussarbeit


[letzte Änderung 18.12.2013]
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Tiemann
Dozent:
Prof. Dr. Hans-Werner Groh
Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Tiemann


[letzte Änderung 05.03.2017]
Lernziele:
Die Studierenden verstehen, ausgehend von den Unvollkommenheiten der Fahrzeugantriebe durch Verbrennungskraftmaschinen und durch elektrische Fahrzeug-Traktionsantriebe, die sinnhaftigkeit von hybriden Antrieben, bestehend aus Verbrennungs-kraftmaschinen und Elektromotoren. Sie verstehen die Funktion und Arbeitsweise von unterschiedlichen Konzepten hybrider Fahrzeugantriebe nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik.
Die Studierenden sind befähigt, die technisch-physikalischen Zusammenhänge der Funktion und Arbeitsweise von unterschied-lichen hybriden Fahrzeugantrieben und die Folgen bezüglich CO2-Emissionen und die Fahrdynamik zu verstehen. Sie können Fragestellungen zu technischen Veränderungen der behandelten hybriden Antriebssysteme umsetzen und sind dadurch unmittelbar als Entwicklungsingenieure einsetzbar.

[letzte Änderung 29.09.2013]
Inhalt:
Unvollkommenheiten von Fahrzeugantrieben durch Verbrennungskraftmaschinen, Unvollkommenheiten von Fahrzeugantrieben durch elektrische Traktionsantriebe.
Notwendige und erweiterte Komponenten (Leistungsverzweigung)hybrider Antriebsstränge und deren hybridspezifische Eigenschaften.
Klassifikation der Hybridantriebe nach elektromotorischer Leistung unter besonderer Berücksichtigung der Betriebsart Segeln mit komplett abgeschaltetem Antrieb.
Klassifikation der Hybridantriebe nach Kraftfluss.
Bauweisen ausgeführter Hybridantriebe und ihre Zuordnung zu den Klassen der elektrischen Leistung und des Kraftflusses.
Beurteilung der Längsdynamik ausgeführter Hybridantriebe im subjektiven Fahrversuch im realen Verkehr mit Ausarbeitung durch die Studierenden.  


[letzte Änderung 07.10.2013]
Lehrmethoden/Medien:
Vorlesung mit begleitenden Übungen, Simulationsrechnungen und einem Fahrversuch in die Lehrveranstaltung integriert. Vorlesungsskript mit allen Diagrammen. Diverse in der Vorlesung erstellte Simulationssoftwaretools (Excel)zur Durchführung eigener Simulationsrechnungen mit Modellvarianten durch die Studierenden; Übungsaufgaben zur Vorlesung, Klausurbeispiele


[letzte Änderung 07.10.2013]
Literatur:
Reif, Noreikat, Borgeest (Hrsg.): Kraftfahrzeug-Hybridantriebe; Springer Vieweg
Bosch (Hrsg.): Autoelektrik, Autoelektronik; Systeme und Komponenten; 5. Auflage
Bosch (Hrsg.): Kraftfahrzeugtechnisches Taschenbuch;
Automobiltechnische Zeitschrift (ATZ);
Motortechnische Zeitschrift (MTZ);
http://www.springerprofessional.de/mtzwissen_teil-1/3021960.html;

[letzte Änderung 08.10.2013]
[Tue May 26 21:26:04 CEST 2020, CKEY=fhf, BKEY=fz, CID=FT25, LANGUAGE=de, DATE=26.05.2020]