htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Fahrzeugsimulation

Modulbezeichnung: Fahrzeugsimulation
Modulbezeichnung (engl.): Vehicle Simulation
Studiengang: Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.04.2016
Code: FT28
SAP-Submodul-Nr.: P242-0032, P242-0033, P242-0034, P242-0035, P242-0036, P242-0037
SWS/Lehrform: 4V+4U (8 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 8
Studiensemester: 6
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Praktische Simulationsübungen am Rechner
Prüfungsart:
Teilleistung Verbrennungsmotor: Klausur (50%)90 min.
Teilleistung Elektro/Hybrid: Klausur (50%)90 min.

[letzte Änderung 12.02.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
FT28 (P242-0032, P242-0033, P242-0034, P242-0035, P242-0036, P242-0037) Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 6. Semester, Pflichtfach
FT28 (P242-0032, P242-0033, P242-0034, P242-0035, P242-0036, P242-0037) Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2015, 6. Semester, Pflichtfach
FT28 (P242-0032, P242-0033, P242-0034, P242-0035, P242-0036, P242-0037) Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.04.2016, 6. Semester, Pflichtfach
FT28 (P242-0032, P242-0033, P242-0034, P242-0035, P242-0036, P242-0037) Fahrzeugtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019, 6. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 120 Veranstaltungsstunden (= 90 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 8 Creditpoints 240 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 150 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
FT18 Numerische Mathematik und Numerische Simulation
FT25.1 Hybride Fahrzeugantriebe und Brennstoffzelle
FT33 Technik des Programmierens


[letzte Änderung 14.07.2015]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Hans-Werner Groh
Dozent:
Prof. Dr. Hans-Werner Groh
Prof. Dr.-Ing. Thomas Heinze
M.Eng. Michael Fries


[letzte Änderung 14.07.2015]
Lernziele:
Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung beherrschen die Studierenden die Vorgehensweise zur Partitionierung und Modellierung von Komponenten sowie auch des Gesamtsystems des Antriebstrangs von Verbrennungs- und elektrischen bzw. Hybridmotoren. Sie sind in der Lage:
- Vorteile und Risiken von Simulationsverfahren zu beschreiben
- Simulationen eigenständig zu planen und durchzuführen
- die Simulationsergebnisse auszuwerten.
 


[letzte Änderung 12.07.2015]
Inhalt:
- Überblick über aktuelle Simulationswerkzeuge und deren Anwendung
- Planung, Durchführung und Bewertung von Simulationen als Teile des Entwicklungsprozesses
- Vorteile und Risiken von Simulationsverfahren in Bezug auf Sicherheits- und Zuverlässigkeitsaspekte
- Randbedingungen und Grenzen der Simulation, einschließlich Modellbildung, Planung, Durchführung, Auswertung und Bewertung der Ergebnisse
- Vermittlung von fundierten Kenntnissen und Einblicken in Abläufe und Rollen bei der Entwicklung von Kraftfahrzeugen unter Berücksichtigung von kritischen Randbedingungen der Großserienproduktion
- Entwicklung von Soft Skills, wie Teamfähigkeit, Kommunikation, u.ä.


[letzte Änderung 12.12.2013]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung und praktische Programmierübungen am Rechner

[letzte Änderung 12.07.2015]
Literatur:
- GT-Power: In Software Hilfe / Tutorials
- Matlab/Simulink: www.mathworks.com


[letzte Änderung 12.07.2015]
[Fri Aug 19 00:09:59 CEST 2022, CKEY=ffa, BKEY=fz3, CID=FT28, LANGUAGE=de, DATE=19.08.2022]