htw saar
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code


Bachelor-Abschlussarbeit mit Kolloquium

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Bachelor-Abschlussarbeit mit Kolloquium
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Angewandte Hebammenwissenschaft, Bachelor, ASPO 01.10.2021
Code: HEB-32
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
T311-0144
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
1C (1 Semesterwochenstunde)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
13
Studiensemester: 7
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Thesis

[letzte Änderung 29.09.2021]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

HEB-32 (T311-0144) Angewandte Hebammenwissenschaft, Bachelor, ASPO 01.10.2021 , 7. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 15 Veranstaltungsstunden (= 11.25 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 13 Creditpoints 390 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 378.75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
HEB-21 Vertiefung der Methoden der empirischen Sozialforschung / Projekt


[letzte Änderung 12.10.2021]
Sonstige Vorkenntnisse:
Erforderliche Voraussetzungen nach ASPO-Anlage, Kap. 1.8 (3)

[letzte Änderung 29.09.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Barbara Cattarius
Dozent:
Prof. Dr. Barbara Cattarius


[letzte Änderung 12.10.2021]
Lernziele:
Übergeordnete Qualifikationsziele: Q3, Q9, Q10, Q11
 
Kompetenzerwerb:
Nach Abschluss des Moduls
-        können die Studierenden anhand ihrer Bachelorthesis aufzeigen, dass sie innerhalb der vorgegebenen Frist komplexe fachliche, praxisbezogene Fragestellungen mittels wissenschaftlicher Arbeitsweisen
         selbstständig erörtern. Dabei bedienen sie sich der Kenntnisse, die in den vorangegangenen Theoriemodulen vermittelt wurden.
-        wenden die Studierenden die im Studium erworbenen Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens an und beherrschen sowohl qualitative als auch quantitative Methoden der Forschung. Diese Kenntnisse
         setzen sie ein zur Entwicklung einer konkreten wissenschaftlichen Fragestellung und eines passenden Forschungsdesigns, welches sie in einer schriftlichen Ausarbeitung präsentierten, die
         strukturierten wissenschaftlichen Anforderungen von wissenschaftlichen Arbeiten entspricht.
-        vertreten ihren Standpunkt zum gewählten Forschungsvorhaben sowohl im Gespräch mit den betreuenden Lehrpersonen als auch in der kritischen Diskussion im Kolloquium.
-        zeigen mit ihrer Bachelorthesis auf, dass sie eigene Erfahrungen in persönlichen, professionellen und gesellschaftlichen Bezügen reflektieren und selbstständig heb-ammenwissenschaftlich arbeiten.
         Sie greifen auf Fach- und Methodenwissen zurück, um den Weg zu bahnen zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und möglichen Handlungsempfehlungen für weitere Forschung bzw. Implementierung in die
         berufliche Praxis von Hebammen.
-        reflektieren die Studierenden kritisch eigene Haltungen und Erfahrungen vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse unter Beachtung sozial-ethischer Betrachtungsweisen.


[letzte Änderung 12.10.2021]
Inhalt:
-        Dezidierte Planung eines Forschungsvorhabens
-        Ausarbeitung eines Forschungsdesigns und Vorstellung eines Exposés im Rahmen des Kolloquium
-        Zielgerichtete Recherche und Informationsbeschaffung
-        Formale Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit anhand zuvor festgelegter Manuskriptrichtlinie
-        Abgabe der Bachelorthesis im festgelegten Zeitraum und Umfang


[letzte Änderung 29.09.2021]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Bachelorarbeit; Selbststudium; Online-Tutorials; Kolloquium mit Präsentation; Diskussionsforum

[letzte Änderung 29.09.2021]
Literatur:
Die Literatur wird von der Dozent*in zur Lehrveranstaltung aktualisiert herausgegeben.

[letzte Änderung 29.09.2021]
[Mon Jan 30 11:33:34 CET 2023, CKEY=hbmk, BKEY=heb, CID=HEB-32, LANGUAGE=de, DATE=30.01.2023]