htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Englisch 2

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Englisch 2
Modulbezeichnung (engl.): English 2
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2013
Code: BITM-251
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P420-0177, P420-0178
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2VU (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
2,5
Studiensemester: 4 oder 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur (50%) + schriftliche Ausarbeitung mit Präsentation (50%)

[letzte Änderung 06.04.2016]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

BITM-251 (P420-0177, P420-0178) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2013 , Wahlpflichtfach
BITM-251 (P420-0177, P420-0178) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2015 , 2. Semester, Pflichtfach
BITM-251 (P420-0177, P420-0178) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2017 , 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 2.5 Creditpoints 75 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 52.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Thomas Tinnefeld
Dozent/innen: Prof. Dr. Thomas Tinnefeld

[letzte Änderung 24.08.2015]
Lernziele:
Beherrschung relevanter Hörverstehenstechniken
Erwerb von Kenntnissen und Techniken zur Schreibfertigkeit
Erwerb weitergehender Kenntnisse der Fachsprache des Tourismus
Erweiterter Erwerb landeskundlicher Kenntnisse der Zielsprachenländer
Vertiefte Sensibilisierung für interkulturelle Inhalte und Erfahrungen
Sensibilisierung in Hinblick auf die Lebens-, Studien- und künftige Berufsrealität der Studierenden


[letzte Änderung 02.12.2015]
Inhalt:
Übungen zum (fachorientierten) Hörverstehen und zur Schreibfertigkeit
Behandlung von am Tourismus orientierten Fragestellungen
Behandlung berufsrelevanter Situationen des Hörverstehens
Behandlung berufsrelevanter schriftlicher Textsorten
Fortgesetzte Wiederholung der grundlegenden Schulgrammatik
Fortgesetzte Erweiterung des allgemeinsprachlichen und weiterer Aufbau eines funktionalen fachsprachlichen Wortschatzes


[letzte Änderung 06.04.2016]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Einsatz eines Multimedia-Computersprachlabors
Nutzung der gesamten Bandbreite multimedialer Möglichkeiten: Fernsehen und Video, Radio, Presse, computerbasierte Interaktivität
Partnerarbeit, Gruppenarbeit und Rollenspiele
Präsentationen und Kurzvorträge der Studierenden
Präsentationen des Dozenten
Diskussionen
Internetrecherchen
Schaffung einer möglichst authentischen fremdsprachlichen Kommunikation in der Unterrichtssituation


[letzte Änderung 06.04.2016]
Literatur:
Vom Dozenten zusammengestellte, adressatenorientierte Lehrmaterialien
Artikel aus anerkannten Zeitungen und Zeitschriften der Zielsprachenländer
Hörverstehenstexte (Audio / Video)
Individualisierte, auf die Adressaten ausgerichtete Übungsmaterialien zu Wortschatz und Grammatik
Internetressourcen


[letzte Änderung 06.04.2016]
[Tue Nov 28 20:14:29 CET 2023, CKEY=ie2a, BKEY=itm2, CID=BITM-251, LANGUAGE=de, DATE=28.11.2023]