htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

flag

Interkulturelle Kompetenz

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Interkulturelle Kompetenz
Modulbezeichnung (engl.): Intercultural Competence
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2013
Code: BITM-430
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P440-0068
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4SU (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 4
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Englisch
Prüfungsart:
Projektarbeit (Wiederholung jährlich)

[letzte Änderung 11.12.2019]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

BITM-430 (P440-0068) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2013 , 4. Semester, Pflichtfach
BITM-430 (P440-0068) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2015 , 4. Semester, Pflichtfach
BITM-430 (P440-0068) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2017 , 4. Semester, Pflichtfach
BITM-430 (P440-0068) Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2020 , 4. Semester, Pflichtfach

geeignet für Austauschstudenten mit learning agreement
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
BITM-110 Grundlagen BWL
BITM-111 Grundlagen Tourismuswirtschaft
BITM-320 Management in der Tourismuswirtschaft


[letzte Änderung 29.10.2012]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Kerstin Heuwinkel
Dozent/innen:
Prof. Dr. Petra Garnjost
Prof. Dr. Stefanie Jensen
Lehrbeauftragte


[letzte Änderung 29.10.2012]
Lernziele:
Die Studierenden können
- die Spezifika ausgewählter (nationaler) Kulturen hinsichtlich Geschichte, Landeskultur, touristischen Highlights und wirtschaftlicher Situation erläutern,
- zentrale Konzepte von Kulturtheorien anwenden,
- typische Leadership und Managementstile beschreiben und vor dem kultellen Hintergrund erklären,
- verschieden Typen von Organisationskulturen verstehen,
- sich in eine Arbeitsgruppe einbringen, die gemeinsame Arbeit organisieren und Konflikte lösen,  
- eine schriftliche Ausarbeitung unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Grundsätze in englischer Sprache anfertigen und eine Präsentation in Englisch halten.
 
 
 
[OE+0+2+4+0+0+1=7]


[letzte Änderung 28.01.2020]
Inhalt:
1. Einführung
  a) Kulturbegriffe
  b) Kulturkonzepte
  c) Merkmale von Kultur
  d) Kultur und Kommunikation
 
2. Kategorisierung der Kulturen
  a) Die kulturellen Faktoren von Hall
  b) Hofstedes kulturelle Dimensionen
  c) Lewis-Modell der interkulturellen Kommunikation
  d) Trompenaars Modell der nationalen kulturellen Unterschiede
  e) Die Globe-Umfrage zu Kultur und Führung
 
3. Implikationen kultureller Unterschiede
  a) Kulturschock
  b) Kultur und Wirtschaft
  c) Kultur und Reisen
 
4. Umgang mit kulturellen Unterschieden
  a) Unternehmenskultur
  b) Diversity Management
  c) Arbeit in multikulturellen Teams
 


[letzte Änderung 28.01.2020]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Seminar
Diskussionsrunden, Gruppenarbeit, Gruppenpräsentationen, schriftliche Ausarbeitungen

[letzte Änderung 13.12.2019]
Literatur:
- Benedict, R. (2019). Patterns of culture. Routledge.
- Deresky, H., & Christopher, E. (2015). International management: Managing cultural diversity. Pearson Higher Education AU.
- Hall, E. T. (1989). Beyond culture. Anchor.
- Hofstede, G., Hofstede, G. J., & Minkov, M. (2005). Cultures and organizations: Software of the mind (Vol. 2). New York: Mcgraw-Hill.
- House, R. J., Hanges, P. J., Javidan, M., Dorfman, P. W., & Gupta, V. (Eds.). (2004). Culture, leadership, and organizations: The GLOBE study of 62 societies. Sage publications.
- Lewis, R. (2010). When cultures collide. Nicholas Brealey Publishing.
Lustig, M. W., Koester, J., & Halualani, R. (2006). Intercultural competence: Interpersonal communication across cultures. Pearson/A and B.
- Rodrigues, C. (2001). International management: A cultural approach. South-Western Pub.
- Rothlauf, J. (2012). Interkulturelles Management: Mit Beispielen aus Vietnam, China, Japan, Russland und den Golfstaaten. Walter de Gruyter.
- Schneider, S. C., Schneider, S. C., & Barsoux, J. L. (2003). Managing across cultures. Pearson Education.
 


[letzte Änderung 13.12.2019]
[Sun Jun 16 16:50:52 CEST 2024, CKEY=iika, BKEY=itm2, CID=BITM-430, LANGUAGE=de, DATE=16.06.2024]