htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Qualitätsmanagement im Tourismus

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Qualitätsmanagement im Tourismus
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2013
Code: BITM-W-11
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 4 oder 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch/Englisch/Französisch/Spanisch
Prüfungsart:
Projektarbeit (Wiederholung jährlich)

[letzte Änderung 29.10.2012]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

BITM-W-11 Internationales Tourismus-Management, Bachelor, ASPO 01.10.2013 , Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
BITM-111 Grundlagen Tourismuswirtschaft
BITM-240 Marketing und Marktforschung im Tourismus
BITM-320 Management in der Tourismuswirtschaft


[letzte Änderung 29.10.2012]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Achim Schröder
Dozent/innen:
Prof. Dr. Achim Schröder


[letzte Änderung 29.10.2012]
Lernziele:
Die Studierenden sollen in der Lage sein:
- Bedeutung und Besonderheiten von Qualitätsmanagement und Servicequalität im
  Tourismus auszudrücken,
- verschiedene Qualitätsmanagement-Arten und -Ansätze zu charakterisieren und zu
  vergleichen,
- in Teamarbeit (sowie ggf. durch Interaktion mit Dritten) Qualitätskriterien für
  touristische Produkte bzw. Dienstleistungen zu entwickeln, um darauf aufbauend
  ein Qualitätsmanagementkonzept anzufertigen,
- die zentralen Ergebnisse des Projekts zu dokumentieren und im Rahmen einer
  Präsentation gegenüber der Gruppe (sowie ggf. Externen) zu kommunizieren.
 


[letzte Änderung 29.10.2012]
Inhalt:
- Die Bedeutung von Qualität in der Tourismusbranche
- Grundlagen des Qualitätsmanagements
- Qualitätsarten und Qualitätsstufen
- Qualitätsmanagement-Ansätze, -Zertifikate und -Gütesiegel
- Analyse- und Messmethoden von Dienstleistungsqualität
- Konzeption, Implementierung und Controlling von Qualitätsmanagement
- Qualitätsmanagement als Führungsaufgabe
- Beschwerdemanagement
- Fallbeispiele aus unterschiedlichen touristischen Segmenten
 


[letzte Änderung 29.10.2012]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
- Seminaristische Vorlesung
- Vorlesung und Diskussionen
- Fallstudien
- Rollenspiele
- Projektarbeit (eigenständige Konzeptentwicklung sowie Präsentation)


[letzte Änderung 29.10.2012]
Literatur:
• Bruhn, Manfred: Qualitätsmanagement für Dienstleistungen: Grundlagen,
 Konzepte, Methoden, Berlin, 2011
• Eckhoff, Manon: Qualität und Qualifizierung im Tourismus: Anforderungen an
 ein ganzheitliches Qualitäts- und Qualifizierungssystem in einer Destination (Schriftenreihe des IMT; 2), München, 2007
•Kandampully, Jay: Service Quality Management in Hospitality, Tourism, and
 Leisure, 2001
•Müller, Hansruedi: Qualitätsorientiertes Tourismus-Management: Wege zu einer
 kontinuierlichen Weiterentwicklung, Bern, 2004
•Pechlaner, Harald (Hrsg.): Qualitätsmanagement im Tourismus: Kundenorientierung, Kundenbindung und Kundenzufriedenheit (Management und Unternehmenskultur; 15), Wien, 2006
•Pompl, Wilhelm; Lieb, Manfred G. (Hrsg.): Qualitätsmanagement im Tourismus,
 München [u.a.], 1997
•Romeiß-Stracke, Felizitas: Service-Qualität im Tourismus: Grundsätze und
 Gebrauchsanweisungen für die touristische Praxis, München, 1995
•Weiermair, Klaus; Pikkemaat, Birgit (Hrsg.): Qualitätszeichen im Tourismus: Vermarktung und Wahrnehmung von Leistungen (Schriften zu Tourismus und Freizeit; 3), Berlin, 2004
 


[letzte Änderung 29.10.2012]
[Sun May 19 23:04:40 CEST 2024, CKEY=iqit, BKEY=itm2, CID=BITM-W-11, LANGUAGE=de, DATE=19.05.2024]