htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Back to Main Page Choose Module Version:
emphasize objectives XML-Code

flag

Programmierung 1

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Programmierung 1
Modulbezeichnung (engl.): Programming 1
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Kommunikationsinformatik, Bachelor, ASPO 01.10.2014
Code: KI100
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P222-0029
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4V+2P (6 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
8
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 27.04.2009]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

KI100 (P222-0029) Kommunikationsinformatik, Bachelor, ASPO 01.10.2014 , 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 90 Veranstaltungsstunden (= 67.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 8 Creditpoints 240 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 172.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
KI200 Programmierung 2
KI210 Informatik 2
KI568 Einführung in sichere Programmierung
KI576 Telekommunikationselektronik
KI579 Simulation diskreter Systeme mit Anylogic
KI581 Internetentwicklung mit Java 1
KI584 Information Retrieval
KI590 Praxisphase
KI593 Einführung in die parallele Programmierung mit CUDA
KI598 Game Design and Development
KI603 GUI-Programmierung mit Qt
KI615 Portalkomponenten in JAVA
KI675 Compilerbau
KI678 Embedded Computing
KI680 Ruby on Rails
KI691 Logische Programmierung mit PROLOG
KI696 Sino-German Student Club for Smart Sensors


[letzte Änderung 26.04.2021]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Martina Lehser
Dozent/innen:
Prof. Dr. Martina Lehser (Vorlesung)
Dipl.-Inform. Marion Bohr (Praktikum)
Dipl.-Ing. Michael Sauer (Praktikum)


[letzte Änderung 14.02.2012]
Labor:
Labor für Kommunikationsinformatik (5204)
Lernziele:
Die Studierenden können die Konzepte der prozeduralen Programmierung und der Datenabstraktion erklären und diese in der Programmiersprache C umsetzen. Sie setzen Entwurfstechniken zur Lösungsfindung ein. Aufgrund eines entwickelten Verständnisses für Programmiertechniken sind sie in der Lage, gut strukturierte und dokumentierte Programme zu erstellen. Dabei setzen sie Basiswerkzeuge der Software-Entwicklung ein. Im Praktikum lernen die Studierenden, Programme und deren Lösungskonzepte zu präsentieren.
 
[OE+0+2+2+0+0+0=4]


[letzte Änderung 14.10.2010]
Inhalt:
1. Prozedurale Programmierung / Datenabstraktion: Fundamentale Datentypen, Operatoren, Kontrollstrukturen, Funktionen, Pointer und Arrays, Gültigkeitsbereiche und Lebensdauer von Objekten, Klassen
 
2. Entwurfstechniken: Programmablaufplan, Struktogramm, UML Klassendiagramme
 
3. Programmiertechniken: Modularisierung, Trennung von Schnittstelle und Implementierung, Datenstrukturen und Algorithmen
 
4. Entwicklungswerkzeuge: Präprozessor, Compiler, Linker, Shell, Shell-Skripte, Makefile, Debugger


[letzte Änderung 20.03.2006]
Literatur:
- Wolf, Jürgen: "C von A bis Z", Galileo Press,
  http://openbook.galileocomputing.de/c_von_a_bis_z/
- Dausmann, Manfred/ Bröckl, Ulrich/ Goll, Joachim:
  "C als erste Programmiersprache", B. G. Teubner Verlag / GWV Fachverlage GmbH
  http://www.springerlink.com/content/x5v565/
- "The C Book", http://publications.gbdirect.co.uk/c_book/
- Kernighan, Brian W./ Ritchie, Dennis M.: "Programmieren in C",
  Carl Hanser Verlag
- RRZN-Handbücher: "Die Programmiersprache C. Ein Nachschlagewerk"
 
 


[letzte Änderung 14.10.2010]
Modul angeboten in Semester:
WS 2016/17, WS 2015/16, WS 2014/15, WS 2013/14, WS 2012/13, ...
[Fri Jul 19 05:29:15 CEST 2024, CKEY=prog1, BKEY=ki, CID=KI100, LANGUAGE=en, DATE=19.07.2024]