htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

EDV in der Prozesstechnik

Modulbezeichnung: EDV in der Prozesstechnik
Studiengang: Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2013
Code: MAM.2.9.P-DVP
SWS/Lehrform: 2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 2
Studiensemester: 2
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Unbenotete Studienleistung: Projektthema, studentische Vorträge
Prüfungsart:
Klausur oder Mündliche Prüfung.
Zuordnung zum Curriculum:
MAM.2.9.P-DVP Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2013, 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 2 Creditpoints 60 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 37.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Christian Gierend
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Christian Gierend


[letzte Änderung 27.12.2010]
Lernziele:
- Industrielle Kommunikation: umfasst die Steuerung und Überwachung von  
  technischen Prozessen durch Software
  in den Rechnern. Grundlagen der Industriellen Kommunikation kennen,  
  verstehen, erläutern und Anwendungen aufzeigen können
- Prozess: zweckgerichtete Verknüpfung physikalischer, chemischer, biologischer
  und informationstechnischer Vorgänge nach DIN 19222 kennen, verstehen,  
  erläutern und in Anwendungen erläutern können:
- Prozessmodellierung: Grundlagen von Aufbaumodellen, Funktionsmodellen,  
  Verhaltensmodellen kennen, verstehen, erläutern und Anwendungsbeispiele  
  aufzeigen können
- Ziele der Automatisierung und Auswirkung auf den Menschen kennen, verstehen,  
  darstellen können
- Anlage: Grundverfahren der Verknüpfung von Apparaten, Maschinen und  
  Prozessleittechnik kennen, verstehen, erläutern und für die Prozessautomation
  typische Anwendungsbeispiele aufzeigen können
- Prozessleittechnik: Neue Entwicklungen und Themenschwerpunkten aus dem  
  Bereich „Prozessnahe Informations-und Kommunikationstechnik“  erarbeiten,  
  verstehen und präsentieren können
- Prozesstechnik: Wissensgebiet der Festlegung der produktionsorientierten  
  Funktionen der Anlage, die sich aus der Verkettung der physikalischer,  
  chemischer, biologischer
  und informationstechnischer Vorgänge ergibt, erarbeiten, verstehenund  
  präsentieren können
- Die Studierenden sollen sensibilisiert werden diese Werkzeuge gezielt  
  einzusetzen, um Schnittstellen zur Datendokumentation, -auswertung und  
  –prognose durchführen zu können.

[letzte Änderung 27.12.2010]
Inhalt:
1.Einführung Elemente der industriellen Kommunikation
2.Beschreibung
3.Feldbusankopplung an Hostsysteme
4.Hardware
5.Software
6.PC-Ankopplung
7.Vorteile
8.Nachteile
9.Verbreitete Feldbusse
10.Realtime-Ethernet
11.Sicherheitseigenschaften von Feldbussen
12.Normung
13.Definition OPC und Einsatz
14.Spezifikation OPC
15.Client-Server-Prinzip
16.OPC-Server
17.OPC-Client
18.OPC-XML
19.Projektierung
20.Technische Details
21.Automatisierungsgeräte (SPS, .. )
22.Zusammenfassung und Praxisbeispiele


[letzte Änderung 27.12.2010]
Lehrmethoden/Medien:
Skript und Leitfaden zur Vorlesung, Übungsaufgaben zur Vorlesung,

[letzte Änderung 27.12.2010]
Literatur:
Diverse Handbücher, OPC Software-Angebote

[letzte Änderung 27.12.2010]
[Wed May 27 08:22:48 CEST 2020, CKEY=meidpa, BKEY=mm, CID=MAM.2.9.P-DVP, LANGUAGE=de, DATE=27.05.2020]