htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Höhere und Angewandte Mathematik

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Höhere und Angewandte Mathematik
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2013
Code: MAM.1.1.HAM
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P241-0050, P241-0051
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
8V+2U (10 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
10
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Unbenotete Studienleistungen
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 20.12.2010]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

MAM.1.1.HAM (P241-0050, P241-0051) Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2013 , 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 150 Veranstaltungsstunden (= 112.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 10 Creditpoints 300 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 187.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Sonstige Vorkenntnisse:
Gegebenenfalls Grundkenntnisse im Umgang mit MATLAB/Simulink

[letzte Änderung 20.12.2010]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MAM.2.1.1.13 Statistische Methoden der Prozess-und Qualitätskontrolle und Versuchsplanung
MAM.2.1.1.14 Angewandte Simulationen
MAM.2.1.1.15 Erweiterte statistische Methoden der Versuchsplanung und Prozesskontrolle
MAM.2.6.AU-FZS Fahrzeugsysteme
MAM.3.9.PV-BUP Bioverfahrens-, Umwelt- und Prozesstechnik


[letzte Änderung 04.03.2019]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Marco Günther
Dozent:
Prof. Dr. Marco Günther


[letzte Änderung 30.03.2016]
Lernziele:
Analysis und Statistik:
Auf dem Gebiet der statistischen Auswertung komplexer Datensätze werden zunächst typische Methoden des statistischen Schließens vermittelt und darauf aufbauend Techniken der Versuchsplanung, der statistischen Qualitätskontrolle und der multivarianten statistischen Datenanalyse vermittelt. Die Studenten werden in die Lage versetzt, komplexe Datensätze mit geeigneten statistischen Methoden und  Software adäquat auszuwerten.
 
Numerische Methoden und Simulation:
Schwerpunktsmäßig wird im Rahmen ingenieurtechnischer Problemstellungen die Anwendung numerischer Methoden in Verbindung mit Simulationsaufgaben vermittelt.

[letzte Änderung 20.12.2010]
Inhalt:
Analysis und Statistik:
I. Analysis
Funktionen mehrerer Veränderlicher
II Statistik
   - Beschreibende Statistik
   - Wahrscheinlichkeitsrechnung
   - Schließende Statistik
   - Einführung in ein Statistik-Programmpaket
   - Weiterführende statistische Methoden
     (Versuchsplanung, Zuverlässigkeits- und Lebensdaueranalysen,  
     Qualitätskontrolle multivariate Statistik)
 
Numerische Methoden und Simulation:
   - Einstieg in MATLAB (Wiederholung)
   - Simulation mit Simulink,
Generierung von Kurven und Flächen
   - Toolbox Spline
   - Toolbox Curve Fitting
Partielle Differentialgleichungen:
   - Randwertprobleme
   - Anfangs-Randwertprobleme
   - Numerische Lösungsverfahren (FDM, FVM, FEM)
   - Anwendung von COMSOL

[letzte Änderung 20.12.2010]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Analysis und Statistik:
Vorlesung 4 SWS, Übungen 1 SWS,  
Benutzung der webbasierten Lernsoftware ActiveMath:
http://markov.htw-saarland.de:8080/ActiveMath2/main/menu.cmd,
Skript „Deskriptive Statistik”, und Formelsammlung 1
Skript „Wahrscheinlichkeitsrechnung“ und Formelsammlung 2
 
Numerische Methoden und Simulation:
Vorlesung 4 SWS, Übungen 1 SWS,  
u.a. Power-Point-Präsentation/Handouts, Übungen

[letzte Änderung 20.12.2010]
Literatur:
Analysis und Statistik:
Weber H.: Einführung in die Wahrscheinlichkeit und Statistik für Ingenieure; Hartung J., Elpelt B.: Multivariate Statistik; Walz G., Grabowski B.: Lexikon der Stochastik mit Beispielen
 
Numerische Methoden und Simulation:
Angermann A., Beuschel M, Rau M., Wohlfarth U.: MATLAB – Simulink – Stateflow; Knabner P., Angermann L.: Numerik partieller Differentialgleichungen

[letzte Änderung 20.12.2010]
[Fri Dec  2 09:33:00 CET 2022, CKEY=mhuama, BKEY=mm, CID=MAM.1.1.HAM, LANGUAGE=de, DATE=02.12.2022]