htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Energietechnik Vertiefung

Modulbezeichnung: Energietechnik Vertiefung
Studiengang: Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2019
Code: MAM_19_V_3.07.ETV
SWS/Lehrform: 5V (5 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Unbenotete Studienleistung: studentische Vorträge, Protokolle, Arbeitsblätter.
Prüfungsart:
Klausur 90 min.
Zuordnung zum Curriculum:
MAM_19_V_3.07.ETV Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2019, 3. Semester, Pflichtfach, Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 75 Veranstaltungsstunden (= 56.25 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 93.75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Christian Gierend
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Christian Gierend


[letzte Änderung 18.02.2020]
Lernziele:
Lernziele:
 
Fachkompetenz
Anhand von Praxisnahen Beispielen erlernen die Studenten den Aufbau, die Planung und den Betrieb thermischer Anlagen, wie z.B. Müllheizkraftwerke (MHKW). Sie kennen historische, gesellschaftliche und politische Hintergründe, die in Planung, Auslegung und Genehmigungsverfahren einbezogen werden müssen. Sie kennen und verstehen die einzelnen Komponenten einer Anlage, können Varianten nennen und ihre Funktionsweise erklären. Die gesetzlichen Grundlagen für Planung und Betrieb sind bekannt. Die Studierenden sind mit der regelungstechnischen Seite des Anlagenbetriebs vertraut und kennen Sensoren, Aktoren, Steuerungen und Prozessleitsysteme.
 
Methodenkompetenz
Die in Grundlagenfächern erlangten Kenntnisse werden Anwendungsspezifisch vertieft. Methoden der Thermodynamik, Physik, Chemie, Biologie, Automatisierungstechnik werden im Kontext der Anlage verstanden und angewandt. Auf der Grundlage von Gesetzestexten können rechtliche Anforderungen erarbeitet und umgesetzt werden. Fachspezifische Methoden für die Berechnung von Kenngrößen und Auslegungsparametern werden sicher angewendet (bei MHKW: Bunkergröße, Jahresleistung, Verfügbarkeit, Wasser-/Dampfkreislauf, Turbine, Fernwärme, Strom etc.).
 
Sozialkompetenz
Die Studierenden können gemeinsam als Gruppenarbeit Problemstellungen analysieren und als Projekt eigenständig bearbeiten. Sie können ein Gesamtvorhaben in Teilprojekte gliedern um diese unabhängig voneinander zu Bearbeiten. Recherche, Vorstellung von Lösungsansätzen und Diskussion finden in Kleingruppen statt. Die Kommunikation mit (Zulassungs-)Behörden wird erlernt und sicher beherrscht. Gesamtergebnisse können anschaulich und sicher präsentiert werden.
 
Selbstkompetenz
Die Studierenden sind in der Lage die Werkzeuge sicher einzusetzen und die Ergebnisse ihrer Arbeit zu bewerten. Sie verstehen die Notwendigkeit gesetzlicher Grenzwerte und die technischen Maßnahmen zu deren Überwachung. Die Messergebnisse können beurteilt und hinsichtlich ihrer Genauigkeit und Validität eingeordnet werden.
 
 


[letzte Änderung 07.05.2019]
Inhalt:
 
1.        Stellenwert der thermischen Abfallbehandlungsanlagen im
•        Abfallwirtschaftskonzept der Stadt und des Musterkreislandes / Notwendigkeit  
•        einer Anlage zur thermischen Abfallbehandlung / Begründung der gewählten  
•        Anlagengröße
 
2.        Aufgabenstellung und Planungsgrundlage
•        Der Rahmenterminplan / Einführung / Vorplanung / Grundlagenermittlung
•        orientierte Standortsuche / Genehmigungsplanung für ROV und PFV
•        Systemplanung
•        Umweltverträglichkeitsstudie / Entwurfsplanung / erster Erläuterungsbericht
•        Raumordnungsverfahren
•        Bau / Genehmigungsverfahren
 
3.        Abfallwirtschaftliche Rahmendaten
•        Abfallaufkommen / Einzelne Müllfraktionen
 
4.        Standortbedingte Rahmendaten
 
5.        Anlagenkonzept
 
 
6.        Abwasserfreie Abgasreinigung
 
7.        Reststoffbehandlung und Entsorgung
 
8.        Schornstein und Emissionsüberwachung
 
9.        Betriebskonzept
 
10.        Schlusswort

[letzte Änderung 07.05.2019]
Lehrmethoden/Medien:
Skript, Leitfaden zur Vorlesung, Übungsaufgaben zur Vorlesung

[letzte Änderung 07.05.2019]
Literatur:
Diverse Handbücher,
Quellentexte aus dem Internet
Genehmigungsverfahren der Landesbehörden (Saarland)


[letzte Änderung 07.05.2019]
[Mon Jun  1 01:17:56 CEST 2020, CKEY=mevb, BKEY=mm2, CID=MAM_19_V_3.07.ETV, LANGUAGE=de, DATE=01.06.2020]