htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

SystemsEngineering 2

Modulbezeichnung: SystemsEngineering 2
Studiengang: Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2019
Code: MAM2.1.3.25
SWS/Lehrform: 3PA+1S (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit, schriftl. Ausarbeitung mit Präsentation

[letzte Änderung 20.08.2021]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MAM2.1.3.25 Engineering und Management, Master, ASPO 01.10.2019, Wahlpflichtfach, technisch
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
MAM2.1.3.24 SystemsEngineering 1


[letzte Änderung 23.08.2021]
Sonstige Vorkenntnisse:
Bestenfalls ein im Modul SystemsEngineering 1 entwickeltes Konzept oder Prototypen mit dem Potential für weitere Konkretisierungen (hier: u.a. funktionale Ergänzungen, konstruktive Optimierungen, u.U. fertigungsgerechte und kundengruppenspezifische Gestaltung der Bauteile)

[letzte Änderung 23.08.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Bernd Heidemann
Dozent:
Prof. Dr. Bernd Heidemann
Daniel Kelkel, M.Sc.
M.Eng. Oliver Müller


[letzte Änderung 23.08.2021]
Lernziele:
Der Studierende kann ein komplexes interdisziplinäres System in einem methodischen Vorgehen auf ein höheres Konkretisierungsniveau entwickeln und bestenfalls Marktfähigkeit für eine spezifische Kundengruppe realisieren.

[letzte Änderung 23.08.2021]
Inhalt:
Ausgangssituation analysieren und Anforderungsliste mit einen Zielsystem erarbeiten.
Zeitplan entwickeln.
Arbeitspakete definieren und strukturieren.
Methodeneinsatz sinnvoll planen: gegebenenfalls QFD, Sicherheits- und Risikoanalysen integrieren.
Gegebenenfalls Versuchsreihen planen.
Arbeitspakete bearbeiten
Bearbeitung und Ergebnisse dokumentieren.


[letzte Änderung 23.08.2021]
Lehrmethoden/Medien:
Projektbegleitendes Coaching, regelmäßige Arbeitsbesprechungen zum erreichten Ergebnisstand.

[letzte Änderung 23.08.2021]
Literatur:
Literatur:
Pahl/Beitz: Konstruktionslehre - Methoden und Anwendung erfolgreicher Produktentwicklung. Springer Vieweg, Heidelberg.
Pahl/Beitz: Engineering Design - A Systematic Approach. Springer-Verlag, London.
Ehrlenspiel, K.; Meerkamm, H.: Integrierte Produktentwicklung - Denkabläufe, Methodeneinsatz, Zusammenarbeit. Carl Hanser Verlag, München.
 
Herstatt, C.; Sander, J.: Produktentwicklung mit virtuellen Communities. Gabler-Verlag.
 
Vajna, S.: Integrated Design Engineering: Ein interdisziplinäres Modell für die ganzheitliche Produktentwicklung. Springer Verlag.
 
Engeln, W.: Produktentwicklung - Herausforderungen, Organisation, Prozesse, Methoden und Projekte. Vulkan-Verlag.
 
Scholz, U.; Pastoors, S.; Becker, J.; Daniela Hofmann, D.; Van Dun, R.: Praxishandbuch Nachhaltige Produktentwicklung. Spinger-Verlag GmbH
 
Zimmerer, C.: Nachhaltige Produktentwicklung: Integration der Nachhaltigkeit in den Produktentstehungsprozess. Disserta-Verlag.
 


[letzte Änderung 23.08.2021]
[Wed Oct 27 21:26:37 CEST 2021, CKEY=ms2, BKEY=mm2, CID=MAM2.1.3.25, LANGUAGE=de, DATE=27.10.2021]