htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Digitaltechnik

Modulbezeichnung: Digitaltechnik
Modulbezeichnung (engl.): Digital Electronics
Studiengang: Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019
Code: MST2.DIG
SWS/Lehrform: 4V+1P (5 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 4
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Praktikum (Prüfungsvorleistung)
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 10.11.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MST2.DIG Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019, 4. Semester, Pflichtfach
MST2.DIG Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2020, 4. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 75 Veranstaltungsstunden (= 56.25 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 93.75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schäfer
Dozent:
Dipl.-Ing. Hans-Joachim Bohr


[letzte Änderung 10.11.2020]
Lernziele:
Die  Studierenden können nach erfolgreichen Anschluss des Moduls die Schaltalgebra anwenden und digitale Schaltungen (Schaltnetze,  Schaltwerke) analysieren und synthetisieren. Sie kennen die wichtigsten digitalen Grundschaltungen (Standardschaltnetze und Standardwerke) und die verschiedenen Schaltkreisfamilien.
Sie verstehen den Aufbau und die Funktionsweise von Speicherbausteinen und die Arbeitsweise eines Mikroprozessors.
Im Praktikum werden die Kenntnisse der Digitaltechnik weiter vertieft.


[letzte Änderung 10.11.2020]
Inhalt:
1.     Zahlendarstellung im Computer
1.1     Dualzahlen, Zweierkomplementdarstellung, Festkomma- und Fließkomma-Zahlen
1.2     Elementare Rechenoperationen
2.     Schaltalgebra
2.1     Logische Funktionen
2.2     Rechenregeln
2.3     Minimierung logischer Funktionen mittels Karnaugh-Veitch-Diagramme
3.     Schaltnetze
3.1     Analyse und Synthese von Schaltnetzen
3.2     Grundschaltungen: wie z.B. Decoder, Multiplexer, Demultiplexer, Codeumsetzer,    
           Addierer, Subtrahierer
4.     Schaltwerke
4.1      Flip-Flops
4.2      Analyse und Synthese von Schaltwerken
4.3      Zähler
4.4       Schieberegister
4.5       Moore- und Mealy-Automaten
5.     Digitale Schaltkreisfamilien
6.     Zeitverhalten von digitalen Schaltungen, Hazards
7.     Speicherbausteine
8.     Grundlagen der Mikroprozessortechnik
8.1      Von Neumann-Architektur
8.2      Aufbau und Arbeitsweise eines Modellprozessors
8.3      CISC- und RISC-Prozessoren
 


[letzte Änderung 10.11.2020]
Lehrmethoden/Medien:
Beuth, K.: Digitaltechnik, Vogel-Verlag
Brinkschulte, U. / Ungerer, T.: Mikrocontroller und Mikroprozessoren, Springer-Verlag
Fricke, K.: Digitaltechnik, Springer-Verlag
Hoffmann, D. W.:  Grundlagen der Technischen Informatik, Hanser-Verlag
Schiffmann, W. / Schmitz, R.: Technische Informatik 1, Springer –Verlag
Urbanski, K. / Woitowitz, R.: Digitaltechnik, Springer –Verlag
Wöstenkühler, G.: Grundlagen der Digitaltechnik, Hanser-Verlag
Wüst, K.: Mikroprozessortechnik, Vieweg-Verlag
 


[letzte Änderung 10.11.2020]
Literatur:
Borgmeyer: Grundlagen der Digitaltechnik, Hanser-Verlag, 2001
Borucki: Grundlagen der Digitaltechnik, Teubner-Verlag, 2000
Beuth: Digitaltechnik, Vogel Verlag, 2003
Urbanski: Digitaltechnik, Springer Verlag, 2004

[letzte Änderung 28.03.2019]
[Wed Oct 20 22:48:20 CEST 2021, CKEY=m3MST2.DIG, BKEY=mst3, CID=MST2.DIG, LANGUAGE=de, DATE=20.10.2021]