htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag flag

Praktikum Systemtheorie und Regelungstechnik

Modulbezeichnung: Praktikum Systemtheorie und Regelungstechnik
Modulbezeichnung (engl.): Lab Course: Systems Theory and Control Eingineering
Studiengang: Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019
Code: MST2.PSYS
SWS/Lehrform: 4P (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prόfungsart:
Hausarbeit

[letzte Änderung 29.03.2021]
Zuordnung zum Curriculum:
MST2.PSYS Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019, 5. Semester, Wahlpflichtfach, technisch
MST2.PSYS Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2020, 5. Semester, Wahlpflichtfach, technisch

geeignet fόr Austauschstudenten mit learning agreement
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 120 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
MST2.ELE Elektronik
MST2.ELT Elektrotechnik
MST2.SYS1 Systemtheorie und Regelungstechnik 1


[letzte Änderung 29.03.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen fόr Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Barbara Hippauf
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Barbara Hippauf (Praktikum)


[letzte Änderung 29.03.2021]
Lernziele:
• Methoden aus der Systemtheorie und Regelungstechnik werden detailliert in die Praxis umgesetzt anhand von
  Laboraufbauten.
• Versuchsergebnisse werden systemtheoretisch und nach regelungstechnischen Methoden interpretiert und ausgewertet.
• Es werden die typischen Werkzeuge und Geräte zum praktischen Verständnis der Steuerungs- und Regelungstechnik
  eingesetzt und umgesetzt.
 
 
 


[letzte Änderung 29.03.2021]
Inhalt:
•        Grundbegriffe der Regelungs- und Steuerungstechnik, Führungs- und Störverhalten.
•        Aufzeichnung von statischen- und dynamischen Kennlinien eines zu regelnden Systems.
•        Beschreibung der dynamischen Systeme im Zeit- und Frequenzbereich: Frequenzgang, Bodediagramm und
         Übertragungsfunktion.
•        Störgrößenverhalten.
•        Entwurfs von Regelkreisen.
•        Simulation von Regelstrecken und Regelkreisen.
•        Eigenschaften und Aufbau kontinuierlicher Regler.
•        Untersuchung der Stabilität von Regelkreisen und deren Verhalten.
•        Einführung in die Simulationstechnik mittels unterschiedlicher Werkzeuge (Matlab, Matlab-Simulink; WinFACT:
         BORIS, LISA, IDA; Python).
 


[letzte Änderung 29.03.2021]
Lehrmethoden/Medien:
Seminaristischer Unterricht, praktisches Arbeiten im Labor anhand von Versuchsaufbauten, Simulation der Systeme am PC.

[letzte Änderung 29.03.2021]
Literatur:
•        Kahlert, J.: Crashkurs Regelungstechnik, 4. Auflage, VDE-Verlag 2020.
•        Kahlert, J.: Einführung in WinFACT,  Hanser Verlag 2009.
•        Hans-Werner Phillippsen: Einstieg in die Regelungstechnik mit Python, Hanser Verlag 3 Auflage, 2019.
•        Katsuhiko Ogata, Matlab for Control Engineers, Pearson Prentice Hall, 2008.
•        Gert Schüter: Regelung technischer Systeme- interaktiv, Fachbundverlag Leipzig 2001.
•        Anneliese Böttiger, Regelungstechnik, 3 Auflage, Oldenbourg Verlag 1998.
•        Otto Föllinger: Regelungstechnik, Einführung in die Methoden und ihre Anwendung, 12 Auflage, VDE Verlag 2016.
•        Eigene Folien, Praktikumsunterlagen und Skripte.


[letzte Änderung 29.03.2021]
[Sat Jul 24 09:16:54 CEST 2021, CKEY=mpsur, BKEY=mst3, CID=MST2.PSYS, LANGUAGE=de, DATE=24.07.2021]