htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Einführung in 'Embedded Computing' II

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Einführung in ´Embedded Computing´ II
Modulbezeichnung (engl.): Introduction to "Embedded Computing" II
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2020
Code: MST.EES
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P221-0103, P231-0107
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V+2U (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 6
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Mündliche Prüfung 90 min.

[letzte Änderung 02.03.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

MST.EES (P221-0103, P231-0107) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
MST.EES (P221-0103, P231-0107) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
MST.EES (P221-0103, P231-0107) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2020 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
MST.EES (P221-0103, P231-0107) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Barbara Hippauf
Dozent: Prof. Dr.-Ing. Barbara Hippauf

[letzte Änderung 01.10.2020]
Lernziele:
Vertiefung des in der Vorgängervorlesung behandelten Stoffs. Insbesondere werden folgende Punkte stärker vertieft: Bootloader, einfache Verschlüsselungstechniken, Energiesparmodi, Lock-Mechanismen. Kernthema der Vorlesung ist jedoch der Einsatz von Mikrobetriebssystemen auf einem AVR. Die Studenten vertiefen den Vorlesungsstoff durch das Lösen von Übungsaufgaben direkt an Entwicklungskits unter Verwendung des Gnu-Compilers. Die Studenten sollen in einer Abschlußarbeit ein kleines eingebettetes System selbst entwerfen.

[letzte Änderung 05.03.2010]
Inhalt:
 
1. Einführung in die Begriffswelt
2. Repetitorium der Inhalte von „Einführung in Embedded Computing 1“
3. Spezielle Mechanismen und Techniken für die Realisierung von Bootloadern
4. Verschlüsselungstechniken bei Mikrocontrollern (mit/ohne Hardwareunterstützung)
5. Mikrobetriebssysteme, Aufbau, Funktion, Implementierung, Anwendung
Die Punkte 2 bis 5 werden durch Übungen begleitet


[letzte Änderung 05.03.2010]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung, Übungen

[letzte Änderung 05.03.2010]
Literatur:
Dateblätter des Atmel-AVR ATMega32 sowie diverser Elektronikkomponenten
Manfred Schwabl-Schmidt „Systemprogrammierung für AVR-Mikrocontroller“, Elektor-Verlag
Wolfgang Matthes „Embedded Electronics 1“, Elekor-Verlag
Wolfgang Matthes „Embedded Electronics 2“, Elektor-Verlag
Jürgen Wolf „C von A bis Z“, Galileo Computing
Hans Werner Lang „Algorithmen“, Oldenbourg
Jörg Wiegelmann „Softwareentwicklung in C für Mikroprozessoren und Mikrocontroller“ Hüthig Verlag
G.Schmitt „Mikrocomputertechnik mit Controllern der Atmel AVR-RISC-Familie“, Oldenbourg
Using the FreeRTOS Real time kernel (e-Book bei www.freertos.org)
FreeRTOR Reference Manual (e-Book bei www.freertos.org)


[letzte Änderung 05.03.2010]
[Fri Feb  3 21:07:51 CET 2023, CKEY=xeixs, BKEY=mst4, CID=MST.EES, LANGUAGE=de, DATE=03.02.2023]