htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Konstruktionsmethodik

Modulbezeichnung: Konstruktionsmethodik
Studiengang: Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.04.2016
Code: MST.KOM
SWS/Lehrform: 2SU+2V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit

[letzte Änderung 25.07.2017]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MST.KOM Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.04.2016, 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Fricke
Dozent: Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Fricke

[letzte Änderung 27.10.2015]
Lernziele:
- Prozess der integrierten Produktentwicklung in seinen wesentlichen Phasen gestalten können
- in der Lage sein, Struktur und Funktion komplexer technischer Systeme zu analysieren
- allgemeine Methoden des Planens und Konzipierens auf mechatronische Produkte adaptieren zu können
- Rechtsgrundlagen der Sicherheitstechnik kennen
- sicherheitstechnische Probleme mittels Gefährdungsanalyse und Risikobewertung identifizieren können und
  Lösungen zur Beseitigung deterministischer und stochastischer Gefährdungen zu erarbeiten

[letzte Änderung 24.07.2017]
Inhalt:
Konstruktionsmethodik:
- Kennenlernen der Phasen des Produktlebenslaufs sowie der Prozesse und Methoden der integrierten Produkterstellung
- Einführung in die Systembetrachtung, Klassifikation und Analyse des Aufbaus und der Funktion technischer Produkte
- Methodik und Methoden zu Planung, Konzeption und Entwurf mechatronischer Produkte
 
Sicherheit und Zuverlässigkeit technischer Produkte:
- Grundlagen der Produktsicherheit (Begriffsbestimmungen, Rechtsgebiete, Regelwerk)
- Gefährdungsanalyse und Risikobewertung
- Zuverlässigkeitsanalyse technischer Produkte
- Konstruktionsmaßnahmen gegen deterministische bzw. stochastische Gefährdungen

[letzte Änderung 24.07.2017]
Lehrmethoden/Medien:
Seminaristische Vorlesung mit integrierten Gruppenübungen
Vorlesungsskript/begleitende praxisnahe Übungsaufgaben

[letzte Änderung 24.07.2017]
Literatur:
Ehrlenspiel, K.: Integrierte Produktentwicklung. 5., überarbeitete  Auflage. München, Wien: Carl Hanser Verlag 2013
Pahl, G.; Beitz, W.: Konstruktionslehre. 8. Auflage. Berlin, Heidelberg, New York: Springer Verlag 2013
Isermann, R.: Mechatronische Systeme. 2., vollständig neu bearbeitete Auflage. Berlin, Heidelberg, New York: Springer Verlag 2008
VDI 2206 Entwicklungsmethodik für mechatronische Systeme.
Neudörfer, A.: Konstruieren sicherheitstechnischer Produkte. 3. Auflage. Berlin, Heidelberg, New York: Springer Verlag 2011
Bertsche, B.; Lechner, G.: Zuverlässigkeit im Fahrzeug- und Maschinenbau. 3., überarbeitete Auflage. Berlin, Heidelberg, New York: Springer Verlag 2004
Krey, V.; Kapoor, A.: Praxisleitfaden Produktsicherheit. Münschen: Hanser Verlag. 2015
Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, 29.06.2006

[letzte Änderung 24.07.2017]
[Sat Oct 23 09:17:04 CEST 2021, CKEY=mkh, BKEY=mstm2, CID=MST.KOM, LANGUAGE=de, DATE=23.10.2021]