htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag flag

Partikelmesstechnik und Phasen-Doppler-Technologie

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Partikelmesstechnik und Phasen-Doppler-Technologie
Modulbezeichnung (engl.): Particle Measurement and Phase Doppler Technology
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.04.2016
Code: MST.PDT
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P231-0111
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Hausarbeit

[letzte Änderung 07.10.2014]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

MTM.PDT Mechatronik, Master, ASPO 01.04.2020 , Wahlpflichtfach, technisch
MST.PDT (P231-0111) Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.04.2016 , Wahlpflichtfach, technisch
MST.PDT (P231-0111) Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.10.2011 , Wahlpflichtfach, technisch

geeignet für Austauschstudenten mit learning agreement
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
MST.LAS Lasermesstechnik


[letzte Änderung 27.10.2015]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Martin Löffler-Mang
Dozent/innen: Prof. Dr. Martin Löffler-Mang

[letzte Änderung 27.10.2015]
Lernziele:
Aufbauend auf dem Modul Lasermesstechnik wird hier speziell die Partikelmesstechnik vertieft, vor allem die Laser-Doppler Partikel-Analyse (PDPA). Damit beherrschen die Studierenden nach erfolgreichem Abschluss des Moduls erstens die Statistik von Partikelgrößenverteilungen, zweitens die theoretischen Grundlagen von PDPA und drittens die Handhabung einer modernen PDPA-Anlage. Die Studierenden sind außerdem in der Lage, eigenständig ein Tropfensystem mit PDPA zu vermessen und zu interpretieren.

[letzte Änderung 16.09.2020]
Inhalt:
Grundlagen der Partikelmesstechnik:
+ Kennzeichnung von Partikeln
+ Darstellung von Mengenverteilungen
+ Mengenarten und Verteilungsfunktionen
+ Umrechnungen von Verteilungen, Momente
+ Verteilungsparameter
+ Approximationsfunktionen
+ Dimensionsanalyse
+ Messverfahren für Partikelgröße
+ Probennahme, Probenteilung
+ Streulichtverfahren
 
Einführung und Theorie PDPA:
+ Interferenzstreifenmodell
+ Dopplermodell
+ Frequenzshift und mehrere Komponenten
+ Qualitatives und quantitatives PDPA-Modell
+ Systemaufbau
+ Anwendungsbeispiele
+ Stromdichte und Konzentration
 
Praktikumsversuche im OML-Labor:
+ Laserleistung und Wellenlängen
+ Lasersicherheit
+ Bedienung der Software
+ eigenständige Spray-Analyse

[letzte Änderung 26.03.2019]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Einführungsvorlesung
Eigenverantwortliches Praktikum in Gruppen von 2-3 Studierenden
Schriftliche Ausarbeitung inkl. Messanleitung und Datenprotokoll

[letzte Änderung 26.03.2019]
Sonstige Informationen:
Maximal 3 Gruppen (6-9 Personen)
Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls und Absolvieren des Pflichtmoduls "Lasermesstechnik und Konstruktionsmethodik" kann ein Zusatzzertifikat erlangt werden zum Laserschutzbeauftragten.

[letzte Änderung 26.03.2019]
Literatur:
Löffler/Raasch: Mechanische Verfahrenstechnik. Vieweg
Eichler, Eichler: Laser. Springer
Young: Optik, Laser, Wellenleiter. Springer
Litfin: Technische Optik. Springer
Ruck: Lasermethoden in der Strömungsmesstechnik. at-Fachverlag
Löffler-Mang: Optische Sensoren. Vieweg + Teubner
Löffler-Mang: Handbuch Bauelemente der Optik. Hanser (8. Auflage)


[letzte Änderung 16.09.2020]
[Wed Nov 29 16:35:10 CET 2023, CKEY=ypup, BKEY=mstm2, CID=MST.PDT, LANGUAGE=de, DATE=29.11.2023]