htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Forschungsmethoden und -prozesse verstehen

Modulbezeichnung: Forschungsmethoden und -prozesse verstehen
Studiengang: Pflege, Bachelor, ASPO 01.10.2012
Code: BAP3404
SWS/Lehrform: 5SU (5 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 4
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Entwicklung einer Forschungsfrage aus dem berufspraktischen Kontext
Prüfungsart:
-
Zuordnung zum Curriculum:
BAP3404 Pflege, Bachelor, ASPO 01.10.2012, 4. Semester, Pflichtfach
BAP3404 Pflege, Bachelor, ASPO 01.10.2014, 4. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 75 Veranstaltungsstunden (= 56.25 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 93.75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
BAP1101 Pflege als Profession und Propädeutik
BAP1203 Instrumente pflegerischen Handelns
BAP2102 Kranke und Pflegebedürftige verstehen
BAP2204 Pflege in ausgewählten Phasen der Lebensspanne
BAP4301 Soziale und gesellschaftliche Bedingungen pflegerischen Handelns


[letzte Änderung 13.04.2015]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
BAP3606 Pflegewissenschaftliches Fachprojekt
BAP7702. Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten II (Diagnose- und Prozedurenbezogen)
BAP8505 Praxismodul V


[letzte Änderung 05.08.2015]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Christine Dörge
Dozent:
Prof. Dr. Iris Burkholder
Prof. Dr. Christine Dörge


[letzte Änderung 13.04.2015]
Lernziele:
Die Studierenden …
- erwerben Fach- und Methodenkompetenz in angewandter Pflegeforschung
- können pflegewissenschaftliche Forschungsfragen aus der beruflichen Praxis ableiten
- können an der Entwicklung wissenschaftlicher Untersuchungsdesigns, der Durchführung von Forschungsprojekten sowie der Darstellung von Forschungsergebnissen mitwirken

[letzte Änderung 22.10.2014]
Inhalt:
1. Einführung Wissenschaftstheorie
2. Quantitative Forschungsmethoden
3. Qualitative Sozialforschung


[letzte Änderung 22.10.2014]
Lehrmethoden/Medien:
Seminaristischer Unterricht, Gruppenarbeit, Präsentation

[letzte Änderung 22.10.2014]
Sonstige Informationen:
Selbststudium:
Literaturrecherche und -studium


[letzte Änderung 22.10.2014]
Literatur:
- Atteslander, P. (2010). Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin: Schmidt.
- Bartholomeycik, S., Polit, F., Beck, C.T. & Hunger, B.P. (Hrsg.)(2004). Lehrbuch Pflegeforschung. Methodik, Beurteilung und Anwendung. Bern u.a.: Huber.
- Bartholomeyczik, S. (2008). Lexikon der Pflegeforschung. Begriffe aus Forschung und Theorie. München & Jena: Urban & Fischer.
- Behrens, J. & Langer, G. (2010). Evidence-based nursing and caring. Methoden und Ethik der Pflegepraxis und Versorgungsforschung, 3. überarb. & erg. Aufl. Bern: Huber.
- Behrens, J. (Hrsg.)(2010). Handbuch evidence-based nursing. Externe Evidence für die Pflegepraxis. Bern: Huber.
- Bonita, R., Beaglehole, R., Kjellström, T. & Beifuss, K. (2013). Einführung in die Epidemiologie. Bern: Huber.
- Brandenburg, H. & Dorschner, S. (Hrsg.) (2008). Pflegewissenschaft 1. Lehr- und Arbeitsbuch  zur Einführung in das wissenschaftliche Denken in der Pflege. Bern: Huber.
- Brandenburg, H., Panfil, E.M. & Mayer, H. (Hrsg.)(2007). Pflegewissenschaft 2. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in die Pflegeforschung. Bern: Huber.
- Burns, N. & Grove, S.K. (2005). Pflegeforschung verstehen und anwenden. München: Urban & Fischer.
- Caputo, A., Fahrmeier, L., Lang, S., Pigeot-Kübler, I. & Tutz, G. (2009). Arbeitsbuch Statistik, 5. Aufl. Berlin & Heidelberg: Springer.
- Dieckmann, A. (2007). Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbek b. Hamburg: Rowolth
- Flick, U. (2009). Sozialforschung. Methoden und Anwendungen. Ein Überblick für die BA-Studiengänge. Reinbek b. Hamburg: Rowolth.
- Georg, J. (Hrsg.)(2001). Der Pflegeprozeß in der Praxis. Bern: Huber.
- Gordon, M. & Bartholomeyczik, S. (2001). Pflegediagnosen. Theoretische Grundlagen. München: Urban & Fischer.
- Hasseler, M., Meyer, M., Meyer, M. & Fischer, T. (2013). Gerontologische Pflegeforschung – Ansätze, Ergebnisse und Perspektiven für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer.
- Kruse, J. (2014). Qualitative Interviewforschung. Ein integrativer Ansatz. Weinheim: Juventa.
- LoBiondo-Wood, G. & Haber, J.( 2005). Pflegeforschung. Methoden, Bewertung, Anwendung. München: Urban & Fischer
- Mayer, H. (2007). Pflegeforschung anwenden. Elemente und Basiswissen für Studium und Weiterbildung, 2. akt. & überarb. Aufl. Wien: Facultas.
- Mayer, H. (2011). Pflegeforschung anwenden. Elemente und Basiswissen für Studium und Weiterbildung. Wien: Facultas.
- Mayer, H. (2011). Pflegeforschung kennenlernen: Elemente und Basiswissen für die Grundausbildung. Wien: Facultas.
- Mayring, P. (2002). Einführung in die Qualitative Sozialforschung, 5. Aufl. Weinheim & Basel: Beltz.
- Meleis, A. (1999). Pflegetheorie – Gegenstand, Entwicklung und Perspektiven theoretischen Denkens in der Pflege. Bern: Huber.
- Müller, M. (2011). Statistik für die Pflege. Handbuch für Pflegeforschung und -wissenschaft. Bern: Huber.
- Oelke, U. (Hrsg.)(2010). In guten Händen. Gesundheits- und Krankenpflege, Band 3, Berlin: Cornelsen.
- Palm, R. (2013). Pflegewissenschaft in Deutschland. Errungenschaften und Herausforderungen. Bern: Huber.
- Panfil, E.-M. (2011). Wissenschaftliches Arbeiten in der Pflege. Lehr- und Arbeitsbuch. Bern: Huber.
- Panfil, E.-M. (Hrsg.)(2004). Fokus: Klinische Pflegeforschung. Beispiele qualitativer Studien. Hannover: Schlüter.
- Przyborski, A. & Wohlrab-Sahr, M. (2010). Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch, 3. Aufl. München: Oldenbourg Verlag.
- Rasch, B., Friese, M., Hofmann, W. & Naumann, E. (2010). Quantitative Methoden. Einführung in die Statistik für Psychologen und Sozialwissenschaftler, 3. erw. Aufl. Berlin & Heidelberg: Springer.
- Reuschenbach, B. & Mahler, C. (Hrsg.)(2011). Pflegebezogene Assessmentinstrumente. Internationales Handbuch für Pflegeforschung und -praxis. Bern: Huber.

[letzte Änderung 31.10.2014]
[Thu Jun  4 05:40:46 CEST 2020, CKEY=pfuxv, BKEY=pf, CID=BAP3404, LANGUAGE=de, DATE=04.06.2020]