htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Reflexion und Fallverstehen

Modulbezeichnung: Reflexion und Fallverstehen
Studiengang: Pflege, Bachelor, ASPO 01.10.2012
Code: BAP1504
SWS/Lehrform: 6SU (6 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: 5
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Kritisch-rekonstruktive Fallarbeit mit Präsentation/ Diskussion
Prüfungsart:
Fallstudie
Zuordnung zum Curriculum:
BAP1504 Pflege, Bachelor, ASPO 01.10.2012, 5. Semester, Pflichtfach
BAP1504 Pflege, Bachelor, ASPO 01.10.2014, 5. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 90 Veranstaltungsstunden (= 67.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 112.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
BAP1101 Pflege als Profession und Propädeutik
BAP1102 Wahrnehmung, Kommunikation, Beziehung
BAP1203 Instrumente pflegerischen Handelns
BAP2102 Kranke und Pflegebedürftige verstehen
BAP2204 Pflege in ausgewählten Phasen der Lebensspanne
BAP3302 Die Bedeutung von Biographie, Lebenswelten und sozialen Netzwerken
BAP4301 Soziale und gesellschaftliche Bedingungen pflegerischen Handelns
BAP5301 Kooperativ handeln


[letzte Änderung 05.08.2015]
Sonstige Vorkenntnisse:
-

[letzte Änderung 22.10.2014]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
BAP6601 Pädagogisches Handeln in der Pflege I
BAP6701 Pädagogisches Handeln in der Pflege II


[letzte Änderung 05.08.2015]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Susanne Grundke
Dozent:
Prof. Dr. Christine Dörge
Prof. Dr. Susanne Grundke


[letzte Änderung 05.08.2015]
Lernziele:
Die Studierenden…
- besitzen ausbaufähiges und transferfähiges Wissen über methodengeleitetes Fallverstehen
- verinnerlichen die Systematik hermeneutischen Fallverständnisses als Grundvoraussetzung für pflegeprofessionelles Handeln
- nehmen eine fragende, (selbst-) reflexive  Haltung hinsichtlich der wahrgenommenen singulär-fallspezifischen Besonderheiten der Patienten/Pflegebedürftigen ein


[letzte Änderung 22.10.2014]
Inhalt:
1. Paradoxien professionellen Handelns
2. Hermeneutisches Fallverständnis
3. Angewandtes Fallverstehen

[letzte Änderung 22.10.2014]
Lehrmethoden/Medien:
Gruppenarbeit, Partnerarbeit, POL/Fallarbeit
 


[letzte Änderung 22.10.2014]
Sonstige Informationen:
Selbststudium:
Fallanalyse


[letzte Änderung 22.10.2014]
Literatur:
- Abt-Zegelin, A. & Schnell, M.W. (Hrsg.)(2006). Die Sprachen der Pflege. Hannover: Schlütersche.
- Burkart, G. (2009). Weg ins Heim. Lebensläufe und Alltag von BewohnerInnen in der stationären Altenhilfe. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
- Gießen-Scheidel, M. (2010). Pflegekompetenz in der Neonatologie. Hamburg: Diplomica.
- Hundenborn, G. (2006). Fallorientierte Didaktik in der Pflege. Grundlagen und Beispiele für Ausbildung und Prüfung. Urban & Fischer: München & Jena.
- Kade, S. (1990). Handlungshermeneutik. Bad Heilbrunn/Obb.: Klinkhardt.
- Matolycz, E. (2013). Fallverstehen in der Pflege von alten Menschen. Wien: Springer-Verlag.
- Peters, F. (Hrsg.)(2002). Diagnosen, Gutachten, hermeneutisches Fallverstehen: Rekonstruktive Verfahren zur Qualifizierung individueller Hilfeplanung. Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen: Eigenverlag.
- Radke, K. (2008). Praxisbegleitung in der Pflegeausbildung. Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung. Stuttgart: Kohlhammer.
- Roters, B. (2012). Professionalisierung durch Reflexion in der Lehrerbildung. Münster: Waxmann Verlag.
- Sahmel, K.-H. (Hrsg.)(2009). Pflegerische Kompetenzen fördern. Pflegepädagogische Grundlagen und Konzepte. Stuttgart: Kohlhammer GmbH.
- Schwarz, R. (2009). Supervision in der Pflege. Auswirkungen auf das professinelle Handeln Pflegender. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
- Walter, A. (Hrsg.) (2007). In guten Händen. Gesundheits- und Krankenpflege – Lernsituationen, Teil 3. Berlin: Cornelsen.
- Walter, A. (Hrsg.)(2007). In guten Händen. Gesundheits- und Krankenpflege – Lernsituationen, Teil 1. Berlin: Cornelsen.
- Walter, A. (Hrsg.)(2007). In guten Händen. Gesundheits- und Krankenpflege – Lernsituationen, Teil 2. Berlin: Cornelsen.
- Warmbrunn, A. (Hrsg.)(2007). Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten. München: Urban & Fischer.
- Wernet, A. (2006). Hermeneutik, Kasuistik, Fallverstehen. Stuttgart: Kohlhammer.


[letzte Änderung 22.10.2014]
[Thu Jun  4 06:25:09 CEST 2020, CKEY=pruf, BKEY=pf, CID=BAP1504, LANGUAGE=de, DATE=04.06.2020]