htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code



Betriebssystemeinführung

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Betriebssystemeinführung
Modulbezeichnung (engl.): Introduction to Operating Systems
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017
Code: PIB-BSE
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P221-0014
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 08.11.2017]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

PIB-BSE (P221-0014) Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017 , 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
PIB-ASE Automatisierte Softwareentwicklung
PIB-WEB Grundlagen der Webentwicklung


[letzte Änderung 03.04.2024]
Modulverantwortung:
Dipl.-Ing. Wolfgang Pauly
Dozent/innen:
Dipl.-Ing. Wolfgang Pauly
Dipl.-Ing. Achim Pick


[letzte Änderung 08.11.2017]
Lernziele:
Die Studierenden sind nach erfolgreichem Absolvieren dieses Modules in der Lage Unix/Linux-Systeme zur Bewältigung informationstechnischer Problemstellungen effektiv und professionell einzusetzen.
Insbesondere können sie mit Hilfe von Shell-Skripten, aufbauend auf ihrem Wissen über die vielfältigen  Unix/Linux-Kommandos und deren Verknüpfbarkeit, solche Lösungen automatisieren und innerhalb der Unix/Linux-Welt portabel gestalten.


[letzte Änderung 08.11.2017]
Inhalt:
• Unix/Linux-Grundlagen
  o Das Dateisystem
  o Das Zugriffrechte-System ( Dateien, Prozesse)
  o Das Unix-Ein-/Ausgabe-Konzept
  o Hilfe zur Selbsthilfe, Manual-Pages etc.
• Die Shell als Kommandointerpreter
  o Der allgemeine Kommandozeilen-Aufbau
  o Metazeichen und Quotierung
  o System- und Umgebungsvariablen
  o Die Shellumgebung individuell gestalten ( Profile)
  o Gruppierung von Kommandos
• Die 20 wichtigsten Kommandos
• Shell-Programmierung, Shell-Skripte
  o Kontrollstrukturen
  o Variablen und Übergabeparameter
  o Arithmetische und Reguläre Ausdrücke
  o Aufbau von Shellskripten und deren Entwicklung
• Programmentwicklungs-, Prototyping-Werkzeuge
  o Von make bis awk
• Netzwerkzeuge
  o Von ip bis ssh


[letzte Änderung 08.11.2017]
Literatur:
POWERS, PEEK, O’REILLY, LOUKIDES, Unix Power Tools,  O’Reilly, 2002
ROSENBLATT,  Learning the Korn Shell,  O‘Reilly, 1995
Stapelberg,  UNIX SYSTEM V.4 für Einsteiger und Fortgeschrittene,  Addison-Wesley, 1995
Patrick Ditchen; Shell-Skript Programmierung; mitp; 2003
Christian Meißer; Bash – Arbeiten und programmieren mit der Shell; open source PRESS; 2011


[letzte Änderung 08.11.2017]
Modul angeboten in Semester:
WS 2024, WS 2023/24, WS 2022/23, WS 2021/22, WS 2020/21, ...
[Mon Jun 17 10:16:57 CEST 2024, CKEY=pbf, BKEY=pi2, CID=PIB-BSE, LANGUAGE=de, DATE=17.06.2024]