htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag



Programmierung 3

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Programmierung 3
Modulbezeichnung (engl.): Programming 3
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017
Code: PIB-PR3
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P221-0033
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V+2P (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Studienleistungen (lt. Studienordnung/ASPO-Anlage):
Praktikum
Prüfungsart:
Projektarbeit

[letzte Änderung 18.10.2016]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

PIB-PR3 (P221-0033) Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017 , 3. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
PIB-PR1 Programmierung 1
PIB-PR2 Programmierung 2


[letzte Änderung 03.08.2017]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
PIB-WEB Grundlagen der Webentwicklung


[letzte Änderung 10.10.2023]
Modulverantwortung:
Dipl.-Inf. Christopher Olbertz
Dozent/innen: Dipl.-Inf. Christopher Olbertz

[letzte Änderung 28.09.2016]
Lernziele:
Die Studierenden
 
- können eine Anwendung mit grafischer Benutzeroberfläche und Datenbankanbindung programmieren.
- haben die Bedeutung von gut lesbarem Code verstanden und können die vorgestellten Tipps umsetzen.
- können eine Versionierung mit Git durchführen
- haben die Bedeutung einer guten Architektur für eine Software begriffen und können die in der Vorlesung vorgestellte Architektur umsetzen.
- haben den Internationalisierungsmechanismus bei Java begriffen und können ihre Programme internationalisieren.

[letzte Änderung 03.08.2017]
Inhalt:
1. Grundkonzepte der grafischen Benutzeroberflächen an Swing als Beispiel für ein bekanntes Java-Framework
- Einfache GUI-Anwendungen
- Layoutmanagement mit Swing
- Ereignisbehandlung
- Menüs
- Dialoge
- Tabellen mit JTable
- Internationalisierung
2. Anbindung von Datenbanken
- JDBC
- Einführung in Hibernate als O/R-Mapper
3. JavaFX als modernes GUI-Framework für Java
- Struktur einer JavaFX-Anwendung
- Lambda-Ausdrücke
- Ereignisbehandlung
- Collections
- Wichtige Komponenten von JavaFX
- Styling mit CSS
4. Robuster objektorientierter Programmierstil
- Architekturen für große Software mit grafischer Benutzeroberfläche und Datenbankanbindung
- Checked und unchecked Exceptions bei Java
- Interfacebasierte Programmierung
- Einführung in Spring
- Neuerungen bei Java 8
- Clean Code

[letzte Änderung 08.02.2017]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Mit Notizen versehene Folien und Beispiele.

[letzte Änderung 16.11.2016]
Literatur:
Java Swing, 2nd Edition von Brian Cole, Robert Eckstein, James Elliott, Marc Loy, Dave Wood
Java 8 - die Neuerungen: Lambdas, Streams, Date and Time API und JavaFX 8 im Überblick von Michael Inden
Javafx for dummies von Doug Lowe
Einführung in JavaFX: Moderne GUIs für RIAs und Java-Applikationen von Ralph Steyer
Java ist auch eine Insel von Christian Ullenboom
Spring & Hibernate: eine praxisbezogene Einführung von Gerald Bachlmeyr, Thomas Langer, Thorsten Lueckow, Richard Oates, Stefan Wille
Clean Code von Robert C. Martin

[letzte Änderung 08.02.2017]
Modul angeboten in Semester:
WS 2023/24, WS 2022/23, WS 2021/22, WS 2020/21, WS 2019/20, ...
[Mon Mar  4 02:43:48 CET 2024, CKEY=pp3, BKEY=pi2, CID=PIB-PR3, LANGUAGE=de, DATE=04.03.2024]