htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Internationale Konzernrechnungslegung

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Internationale Konzernrechnungslegung
Modulbezeichnung (engl.): International Consolidated Financial Reporting
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.10.2017
Code: MARPF-140
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P420-0324
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
6
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur (120 Minuten, Wiederholung semesterweise)

[letzte Änderung 29.08.2012]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

DFMM-MARPF-140 Management Sciences, Master, ASPO 01.10.2018 , 1. Semester, Pflichtfach
MRPF-240 (P420-0324) Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.10.2012 , 2. Semester, Pflichtfach
MARPF-140 (P420-0324) Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.10.2017 , 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Jochen Pilhofer
Dozent/innen:
Dr. Marco Keßler


[letzte Änderung 13.02.2024]
Lernziele:
Die Studierenden
- verfügen über  ein umfassendes Verständnis der wesentlichen Grundzüge der
  Konzernrechnungslegung sowie darauf aufbauend fundierte Detailkenntnisse der
  Konzernrechnungslegung in einem internationalen Rechnungslegungsumfeld;
- können einen im Einklang mit den International Financial Reporting Standards
  (IFRS) stehenden Konzernabschluss sowohl selbstständig erstellen als auch
  selbstständig analysieren;
- sind mit den wesentlichen Konsolidierungstechniken und –methoden vertraut und
  können diese auf praktische Problemstellungen anwenden;
- können die bilanzpolitischen Gestaltungs- und Ermessensspielräume in diesem
  Kontext im Hinblick auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage umfassend
  würdigen;
- können die Unterschiede zu den korrespondierenden Regelungen des deutschen
  Bilanzrechts (HGB-Normen und ergänzende DRS-Standards) reflektieren;
- sind in der Lage, ihr Wissen auf praxisorientierte Fragestellungen, z. B. in
  Form von Übungsaufgaben und Fallstudien, anzuwenden.


[letzte Änderung 30.08.2012]
Inhalt:
I. Grundlagen der Konzernrechnungslegung
   a. Konzeptionelle und rechtliche Grundlagen
   b. Pflicht zur Konzernrechnungslegung
   c. Abgrenzung des Konsolidierungskreises
II. Latente Steuern
III. Der Konsolidierung vorgelagerte Maßnahmen
IV. Vollkonsolidierung
   a. Kapitalkonsolidierung
   b. Schuldenkonsolidierung
   c. Zwischenergebniseliminierung
   d. Aufwands- und Ertragskonsolidierung
V. Equity-Methode / Quotenkonsolidierung
VI. (Übrige) Bestandteile des Konzernabschlusses

[letzte Änderung 27.05.2011]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung und Übung

[letzte Änderung 27.05.2011]
Literatur:
Küting/Weber: Der Konzernabschluss, Stuttgart, aktuelle Auflage.
Baetge/Kirsch/Thiele: Konzernbilanzen, Düsseldorf, aktuelle Auflage.
Gräfer/Scheld: Grundzüge der Konzernrechnungslegung, Berlin, aktuelle Auflage.
Coenenberg et al.: Jahresabschluss- und Jahresabschlussanalyse, Stuttgart, aktuelle Auflage.
Steiner/Orth/Schwarzmann: Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS, Stuttgart, aktuelle Auflage.
Hommel/Wüstemann: Konzernbilanzierung case by case, Heidelberg. aktuelle Auflage.


[letzte Änderung 29.08.2012]
[Sat Apr 13 08:12:12 CEST 2024, CKEY=rik, BKEY=rpfm2, CID=MARPF-140, LANGUAGE=de, DATE=13.04.2024]