htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Rechtliche und sozialpolitische Grundlagen

Modulbezeichnung: Rechtliche und sozialpolitische Grundlagen
Studiengang: Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit, Bachelor, ASPO 01.10.2010
Code: SP-5
SWS/Lehrform: 2SU+2V+5VU (9 Semesterwochenstunden, kumuliert)
ECTS-Punkte: 12
Studiensemester: 2
Dauer: 2 Semester
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Aktive Mitarbeit
SP-5.1: Teilklausur
SP-5.2: Teilklausur, Fallarbeit (bn)
SP-5.3: Teilklausur
SP-5.4: Seminarbeitrag (nb)
Zuordnung zum Curriculum:
SP-5 Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit, Bachelor, ASPO 01.10.2010, 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 135 Veranstaltungsstunden (= 101.25 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 12 Creditpoints 360 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 258.75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
SP-9 Kooperation und Vernetzung


[letzte Änderung 13.10.2017]
Modulverantwortung:
Prof. h.c. Mallory Völker
Dozent:
Prof. h.c. Mallory Völker
Robert Klein


[letzte Änderung 13.10.2017]
Lernziele:
Die Veranstaltung SP-5.1 vermittelt die Grundkenntnisse des Verfassungs‐ sowie des allgemeinen Verwaltungs- und Zivilrechts, die für die fachkundige Beratung Dritter und eine fruchtbare zwischenberufliche Zusammenarbeit unerlässlich sind.
 
Die Veranstaltung (SP-5.2) will die Grundkenntnisse des Familienrechts vermitteln, die für die fachkundige Beratung Dritter, die erforderliche Selbstkontrolle und eine fruchtbare, vertrauensvolle zwischenberufliche Zusammenarbeit unerlässlich sind. Das Kindschaftsrecht und das zugehörige Verfahrensrecht sollen vertiefter betrachtet werden, um so über das rechtliche Grundlagenwissen hinausgehend eine juristische Handlungskompetenz für den Berufsalltag in diesem Bereich sozialer Arbeit zu erwerben.
 
Die Vorlesung (SP-5.3) führt in Grundbegriffe der Sozialstaatsanalyse ein und erörtert die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des deutschen Sozialstaats, seine normativen Grundlagen, Konstruktionsprinzipien, Institutionen und Interventionstypen (rechtliche, ökonomische, ökologische und pädagogische).
 
Das Proseminar (SP-5.4) konkretisiert und vertieft exemplarisch die Vorlesung „Einführung in sozialpolitische Grundlagen I“, vorwiegend im Hinblick auf die lokale Ebene. Analysiert werden die Stadt und der ländliche Raum als soziale Gebilde (soziale Räume).

[letzte Änderung 13.09.2017]
Inhalt:
SP-5.1: Die Grundzüge des Verfassungs- sowie des allgemeinen Verwaltungs- und Zivilrechts (einschließlich Fragen der Aufsichtspflicht) werden anhand vieler Fallbeispiele nahegebracht. Aktive Mitarbeit ist gewünscht und wird erwartet. Die weiteren Rechtsveranstaltungen bauen auf dieser Veranstaltung auf.
 
SP-5.2: Die Grundkenntnisse des Familienrechts werden vermittelt. Das Kindschaftsrecht und das zugehörige Verfahrensrecht werden – auch in der prak¬tischen Anwendung – vertiefter betrachtet. Der Stoff wird anhand vieler Fallbeispiele nahegebracht. Aktive Mitarbeit ist gewünscht und wird erwartet. Die Veranstaltung baut auf der im Wintersemester angebotenen Veranstaltung SP-5.1 auf.
 
SP-5.3: In dieser Vorlesung wird der Kern von Sozialstaatlichkeit herausgearbeitet, welche eng mit Gerechtigkeitsvorstellungen verknüpft ist. Behandelt werden das Sozialversicherungssystem, der Zusammenhang von Arbeit, sozialer Sicherung und sozialer Integration, der Zusammenhang von Sozial- und Bildungspolitik sowie die relevanten sozialpolitischen Handlungsfelder.
 
SP-5.4: In dem Proseminar wird das Feld der kommunalen Sozial- und Bildungspolitik vor dem Hintergrund sozialökologischer bzw. sozialräumlicher Perspektiven unter verschiedenen Gesichtspunkten genauer betrachtet (Akteure, Strukturen; Handlungsfelder und Gestaltungsspielräume; lokaler Staat, Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen u.a.). Ansätze der Sozialraumanalyse und sozialraumorientierter Politik und Sozialer Arbeit er-halten eine besondere Aufmerksamkeit.

[letzte Änderung 13.09.2017]
Literatur:
SP-5.1:
Stascheit, Ulrich (Hrsg.). Gesetze für Sozialberufe. Frankfurt a.M.: Fachhochschulverlag.
Trenczek u.a. (Hrsg.). Grundzüge des Rechts. München: Ernst Reinhard Verlag.
Kievel u.a. (Hrsg.). Einführung in das Recht für soziale Berufe. Köln: Luchterhand.
Papenheim/Baltes (Hrsg.). Verwaltungsrecht für die soziale Praxis. Frechen: Verlag Recht für die soziale Praxis.
Lorenz, Annegret (Hrsg.). Zivil- und familienrechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit. Baden-Baden: Nomos Verlag.
 
 
SP-5.2
Stascheit, Ulrich (Hrsg.). Gesetze für Sozialberufe.  Frankfurt a.M.: Fachhochschulverlag. (erscheint halbjährlich in neuer Auflage)
Lorenz, Annegret (Hrsg.)(2013). Zivil- und familienrechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit. 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos Verlag.
Volker/Clausius (Hrsg.) (2016). Das familienrechtliche Mandat - Sorge- und Umgangsrecht. 7. Aufl. Bonn: Anwaltverlag.


[letzte Änderung 13.09.2017]
[Thu May 28 00:31:47 CEST 2020, CKEY=srusg, BKEY=sp, CID=SP-5, LANGUAGE=de, DATE=28.05.2020]