htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Grundlagen der Abfall- und Kreislaufwirtschaft

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Grundlagen der Abfall- und Kreislaufwirtschaft
Modulbezeichnung (engl.): The Fundamentals of Waste Management and Recycling
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Umweltingenieurwesen, Bachelor, ASPO 01.10.2023
Code: UI-GAK
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4VU (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 5
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 26.09.2023]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

UI-GAK Umweltingenieurwesen, Bachelor, ASPO 01.10.2023 , 5. Semester, Pflichtfach, bauwissenschaftlich
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Studienleitung
Dozent/innen: Studienleitung

[letzte Änderung 26.09.2023]
Lernziele:
Die Studierenden sollen ein Grundverständnis hinsichtlich der Abläufe, Zuständigkeiten und Rahmenbedingungen im Bereich der Abfallentsorgung, der Kreislaufwirtschaftssysteme sowie hinsichtlich der technischen Ausgestaltung von Entsorgungs- und Verwertungsanlagen bekommen. Es werden zudem Grundelemente der Nachhaltigkeit sowie der Verantwortlichkeit im Zusammenhang mit Umweltschutzthemen vermittelt. Es wird dabei sowohl die Situation der Abfallproduzenten (Haushalte, Industrie, …), als auch die der jeweils verantwortlichen Entsorgungsträger (öffentlich-rechtlich, Industrie, …) in den Blick genommen. Die Studierenden bekommen zudem einen ersten Einblick in die Altlastenproblematik.
Insbesondere werden folgende Kompetenzen vermittelt:
•        Die Studierenden lernen die Erarbeitung von abfallwirtschaftlichen Konzepten und Strategien für den kommunalen/regionalen sowie den industriellen Bereich.
•        Sie bekommen einen vertieften Einblick in logistische Abläufe sowie in mechanische / biologische/thermische Behandlungsanlagen im Kontext der jeweiligen Verwertungsprozesse und lernen die entsprechenden Wirkungsmechanismen und stoffstromorientierten Zusammenhänge kennen (u. a. Massenbilanzen).
•        Es werden technische und planungstechnische Inhalte hinsichtlich des Betriebes und der Realisierung von entsprechenden Entsorgungs- und Verwertungs-Anlagen im Zusammenhang mit deren ökologischen (Emissionen) und ökonomischen Auswirkungen vermittelt.


[letzte Änderung 30.01.2024]
Inhalt:
Es werden vertiefte Kenntnisse in folgenden Bereichen vermittelt:
•        Abfallwirtschaftliche Ansätze im Hinblick auf die Umsetzung von Vermeidungs- und Verwertungsmaßnahmen (Kreisläufe / Recycling)
•        Abfall-/Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit / Klimaschutz
•        Leistungsdaten und Kostenrechnung im Bereich der Entsorgungslogistik
•        Aufstellung abfallwirtschaftlicher Konzeptionen für den öffentlichen und den industriellen / unternehmerischen Bereich; zugehörige Rahmenbedingungen
•        Mechanische Behandlung / Sortier- / Aufbereitungstechnik
•        Biologische Behandlung (aerob/anaerob) im Zusammenhang mit der Verwertung der entstehenden Rückstände (Substrate, Biogas)
•        Restabfallbehandlung (mech./biol. und thermisch) im Zusammenhang mit der Entsorgung / Verwertung der entsprechenden Rückstände
•        Stoffstrom-/Massenbilanzen/Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen auf Unternehmensebene und im regionalen Kontext
 


[letzte Änderung 30.01.2024]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
•        Exkursionen in Kooperation mit dem Entsorgungsverband Saar

[letzte Änderung 30.01.2024]
Literatur:
•        Bilitewski/Härdtle, Marek: Abfallwirtschaft
•        Bidlingmaier: Biologische Abfallbehandlung
•        Bilitewski/Stegmann: Mechanisch-biologische Verfahren zur stoffspezifischen Abfallbeseitigung
•        Gallenkemper/Doedens: Getrennte Sammlung von Wertstoffen aus Hausmüll
•        Kranert/Cord-Landwehr: Einführung in die Abfallwirtschaft


[letzte Änderung 30.01.2024]
[Tue Feb 27 18:56:20 CET 2024, CKEY=ugdauk, BKEY=ut2, CID=UI-GAK, LANGUAGE=de, DATE=27.02.2024]