htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Buchführung und Bilanzierung

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Buchführung und Bilanzierung
Modulbezeichnung (engl.): Bookkeeping and Accounting
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Betriebswirtschaft, Bachelor, ASPO 01.10.2017
Code: BBABW-120
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P420-0349
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur (90 Min / Wdh. semesterweise)

[letzte Änderung 04.04.2014]
Prüfungswiederholung:
Informationen bzgl. der Prüfungswiederholung (jährlich oder semesterweise) finden Sie verbindlich in der jeweiligen ASPO Anlage.
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 130 Stunden (26 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 85 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
BBABW-210 Kostenrechnung und Controlling


[letzte Änderung 07.04.2021]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Jochen Pilhofer
Dozent/innen: Prof. Dr. Jochen Pilhofer

[letzte Änderung 01.10.2016]
Lernziele:
Die Studierenden
• sind mit den konzeptionellen und rechtlichen Grundzügen des deutschen Bilanzrechts (HGB) vertraut und verfügen in diesem Kontext über ein umfassendes Verständnis der Verknüpfung zwischen Handels- und Steuerbilanz („Maßgeblichkeitsprinzip“);
• beherrschen die wesentlichen Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) sowie die grundlegenden Konzeptionen betreffend Ansatz, Bewertung (Erst- sowie Folgebewertung) und Ausweis und können diese auf praxisbezogene Fragestellungen anwenden;
• sind in der Lage, die wesentlichen nationalen Bilanzierungsnormen für ausgewählte Bilanzierungsthematiken (z. B. Sachanlagen, Leasing, immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens u. a.) zu beschreiben und deren Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines nach nationalen Rechnungslegungsnormen erstellten Jahresabschlusses zu analysieren;
• sind in diesem Kontext mit unterschiedlichen bilanzpolitischen Gestaltungs- und Ermessensspielräumen vertraut und können diese in Abhängigkeit der Zielsetzungen des Managements auf praxisbezogene Fragestellungen anwenden;
• sind in der Lage, ihr Wissen auf praxisbezogene Fragestellungen, z. B. in Form von Übungsaufgaben und Fallstudien anzuwenden.


[letzte Änderung 11.12.2019]
Inhalt:
- rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses
- Bilanzzwecke
- Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
- Grundlagen der Bilanzierung dem Grunde nach (Ansatz)
- Grundlagen der Bilanzierung der Höhe nach (Bewertung)
   * Erstbewertung (u. a. Anschaffungskosten, Herstellungskosten)
   * Folgebewertung (u. a. planmäßige/außerplanmäßige Abschreibungen,  
     Zuschreibungen)
- Bilanzierung von Sachanlagevermögen (inkl. Leasing)
- Bilanzierung von immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens

[letzte Änderung 11.12.2019]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung und Übung

[letzte Änderung 04.04.2014]
Literatur:
- Baetge et al., Bilanzen, Düsseldorf
- Coenenberg et al., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Landsberg/Lech
- Döring/Buchholz, Buchhaltung und Jahresabschluss, Berlin
- Grefe, Kompakt-Training Bilanzen, Ludwigshafen (Rhein)
- Meyer, Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht, Herne/Berlin
  
Kommentare:
- Adler/Düring/Schmaltz, Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmen, Stuttgart
- Küting/Weber, Handbuch der Rechnungslegung (Einzelabschluss), Stuttgart
- Berger/Ellrott/Förschle, Beck’scher Bilanzkommentar, München.
  
(jeweils neueste Auflagen)


[letzte Änderung 24.03.2020]
[Tue Feb 27 17:24:24 CET 2024, CKEY=wbub, BKEY=wbb2, CID=BBABW-120, LANGUAGE=de, DATE=27.02.2024]