htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Modul 2: Produktion (Teil: Leichtbau)

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Modul 2: Produktion (Teil: Leichtbau)
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor, ASPO 01.10.2007
Code: WIBAS-450/550-M2f
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P450-0212
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
1SU+1S (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:


[noch nicht erfasst]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

WIBAS-450/550-M2f (P450-0212) Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor, ASPO 01.10.2007 , 5. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
WIBAS-120 Physik und Werkstofftechnik
WIBAS-130 Mathematik I
WIBAS-220 Technische Mechanik
WIBAS-230 Mathematik II und Statistik
WIBAS-320 Fertigungs- und Konstruktionstechnik / CAD


[letzte Änderung 21.03.2013]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Dieter Arendes
Dozent/innen:
Lehrbeauftragte


[letzte Änderung 21.03.2013]
Lernziele:
Die Studentinnen und Studenten (SuS) besitzen Kenntnis über die technologisch relevanten Leichtbauwerkstoffe, die Kriterien zur Auswahl selbiger, die diversen Ansätze der Leichtbauweisen und ausgewählte relevante Gestaltungsprinzipien.
Sie wenden die Kenntnisse zur Lösung typischer Aufgabenstellungen des Leichtbaus (minimales Baugewicht / höchste Ausnutzung der Struktur) und zum Optimieren der Strukturen einfache mathematischer Verfahren an.


[letzte Änderung 21.03.2013]
Inhalt:
1.        Zielsetzung des Leichtbaus
2.        Problemstruktur des Leichtbaus
3.        Leichtbauweisen
4.        Kriterien für die Werkstoffauswahl
5.        Leichtbauwerkstoffe
6.        Gestaltungsprinzipien
7.        Strukturoptimierung (mathematisch)


[letzte Änderung 21.03.2013]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung und Übung

[letzte Änderung 21.03.2013]
Literatur:
•        Leichtbau: Elemente und Konstruktion (Klassiker der Technik); 3. Auflage, Springer Verlag Berlin, 2006 (ISBN-13: 978-3540336563)
•        Moeller, E. / Henning, F.: Handbuch Leichtbau: Methoden, Werkstoffe, Fertigung; Carl Hanser Verlag, 2011 (ISBN-13: 978-3446422674)
•        Kurek, R.: Karosserie-Leichtbau in der Automobilindustrie; 1. Auflage, Vogel Business Media, 2011 (ISBN-13: 978-3834331915)
•        Wellnitz, J.: Praxis Leichtbau-Konstruktion: Moderne Tragwerksauslegung nach bionischem Vorbild, Springer Fachmedien Wiesbaden (ISBN-13: 978-3834804754)
•        Kossira, H.: Grundlagen des Leichtbaus: Einführung in die Theorie dünnwandiger stabförmiger Tragwerke; 1. Auflage, Springer, 1996 (ISBN-13: 978-3540607861)
•        Wiedemann, J.: Leichtbau: Band 1: Elemente; 2. Auflage, Springer, 1996 (ASIN: B000S1L5JQ)


[letzte Änderung 21.03.2013]
[Thu Apr 18 08:50:56 CEST 2024, CKEY=wm2pxl, BKEY=wi, CID=WIBAS-450/550-M2f, LANGUAGE=de, DATE=18.04.2024]