htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Wahlpflichtfächer Modul 4: Unternehmensführung (Teil: Moderationstechniken - Seminar)

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Wahlpflichtfächer Modul 4: Unternehmensführung (Teil: Moderationstechniken - Seminar)
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor, ASPO 01.10.2007
Code: WIBAS-450/550-M4h
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P420-0397
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2S (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:


[noch nicht erfasst]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

WIBAS-450/550-M4h (P420-0397) Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor, ASPO 01.10.2007 , 5. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Andy Junker
Dozent/innen:
Lehrbeauftragte (Seminar)


[letzte Änderung 20.05.2011]
Lernziele:
Basisseminar Moderationstechniken:
Die Studierenden erhalten - als Vorbereitung ihrer späteren Funktion als Führungskräfte - Kenntnisse und Fähigkeiten zur Moderation von Diskussions- und Konfliktprozessen. Sie erkennen die Zusammenhänge zwischen Kommunikation und Moderation. Sie erlernen die gängigen Methoden zur Moderation und Mediation von Entscheidungsprozessen im Unternehmen. Ihnen werden die Besonderheiten der Moderation vor unterschiedlichen kultuirellen Hintergründen bewust.


[letzte Änderung 20.05.2011]
Inhalt:
Basisseminar Moderationstechniken:
 
1. Moderator
2. Kommunikation als Basis der Moderation
3. Grundlagen der Mediation
4. Leitfaden zur Moderation
5. Kulturelle Aspekte der Moderation

[letzte Änderung 20.05.2011]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Interaktives Seminar. Nach einer Input-Phase durch den Dozenten werden - an unterschiedlichen thematischen Beispielen - Moderations- und Mediationsprozesse durch die Studierenden vorbereitet und "durchgespielt". In "Rollenspielen" weisen die Teilnehmer nach, dass sie die erlernten Inhalte umsetzen können.
Zur Veranstaltung erhalten die Teilnehmer ein begleitendes elektronisches Skript.

[letzte Änderung 20.05.2011]
Literatur:
Basisseminar Moderationstechniken:
•        Moderation, Haufe Business Tools, Sperling, Stapelfeldt, Wasseveld
•        Moderieren – gewusst wie, Lexika Verlag, Sabine Krämer, Klaus-Dieter Walter
•        Moderatorennetzwerk, Robert Bosch GmbH, Geschäftsbereich DS
•        Moderationserfahrungen aus der Praxis, Andreas Noss
•        LEAD Seminare Fischer – Epe  & Team
•        Konfliktmanagement, Gabel, 2. Auflage, Susanne Motamedi
•        Konfliktmanagement, Jokers edition, 2. Auflage, Heinz Jiranek, Andreas Edmüller
•        Konfliktmanagementerfahrungen aus der Praxis, Andreas Noss
•        Trainingsmaterialien ‘Internationales Teambuilding’, Berufliches Fortbildungszentrum der Bayrischen Wirtschaft (bfz), gemeinnützige GmbH, internationaler Bereich
•        Interkulturelle Seminare, Robert Bosch GmbH
•        Interkulturelle Erfahrungen aus der Praxis, Andreas Noss


[letzte Änderung 20.05.2011]
[Fri Jun 14 07:00:56 CEST 2024, CKEY=wwm4uxm, BKEY=wi, CID=WIBAS-450/550-M4h, LANGUAGE=de, DATE=14.06.2024]