htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Industrie 4.0 & Hybride Wertschöpfung

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Industrie 4.0 & Hybride Wertschöpfung
Modulbezeichnung (engl.): Industry 4.0 & Hybrid Value Creation
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Wirtschaftsingenieurwesen, Master, ASPO 01.10.2021
Code: WiMb21IN112
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
0PA
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
6
Studiensemester: 1
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur oder Seminararbeit oder Fallstudie

[letzte Änderung 20.03.2020]
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Der Gesamtaufwand des Moduls beträgt 150 Arbeitsstunden.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
WiMb21IN119 Technologie- und Innovationsmanagement


[letzte Änderung 31.10.2022]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Christian Köhler
Dozent/innen: Prof. Dr.-Ing. Christian Köhler

[letzte Änderung 28.01.2020]
Lernziele:
Studierende
•        kennen die Vision Industrie 4.0 und Beispiele ihrer Implementierung.
•        können Anforderungen, Chancen, Risiken und Grenzen der Implementierung von Industrie 4.0 beurteilen.
•        können Strategien und Vorgehensmodelle zur Identifikationen von Potentialen von Industrie 4.0 sowie zur operativen Implementierung, unter Berücksichtigung der Dimensionen Technik, Organisation und Personal, exemplarisch anwenden
•        kennen das Konzept und den ökonomischen sowie ökologischen Nutzen der hybriden Wertschöpfung
•        können Strategien und Vorgehenseweise zur Implementierung von Prozessen und Geschäftsmodellen hybrider Wertschöpfung anwenden


[letzte Änderung 11.03.2021]
Inhalt:
•        Grundlagen und allgemeine Potentiale von Industrie 4.0
•        Grundlegende Werkzeuge des Technologiemanagements
•        Identifikation von Potentialen von Industrie 4.0 in Betrieben
•        Implementierung von Industrie 4.0 in Betrieben
•        Grundlagen der Hybride Wertschöpfung / (industrieller) Product-Service-Systeme
•        Hybride Wertschöpfung als Geschäftsmodell für die Industrie 4.0
•        Hybride Wertschöpfung als Geschäftsmodell für eine zirkuläre Wertschöpfung (Circular Economy)
•        Konzeption und Umsetzung von Geschäftsmodellen hybrider Wertschöpfung


[letzte Änderung 11.03.2021]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
•        Fachgespräche / Coaching
•        aktuelle Fachartikel
•        Selbstlernmaterialien und Fallstudien

[letzte Änderung 11.03.2021]
Literatur:
•        Lucks, K.: Praxishandbuch Industrie 4.0 : Branchen - Unternehmen - M & A, Schäffer-Poeschel, 2017
•        Vogel-Heuser, B., Bauernhansl, T., ten Hompel, M. (Hrsg.): Handbuch Industrie 4.0, Band 1-4, SpringerVieweg, 2017
•        Jahn, M.: Industrie 4.0 konkret, SpringerGabler, 2017
•        Bauernhansl, T., ten Hompel, M., Vogel-Heuser, B. (Hrsg.): Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik, SpringerVieweg, 2014
•        Wagner, R.: Industrie 4.0 für die Praxis, SpringerGabler, 2018
•        Köhler, C.: Produktionsoptimierung mit Wertstromworkshops – Leitfaden zur zielorientieren Optimierung und Gestaltung von Produktionsflüssen, ePubli, 2017
•        Aurich, J.C., Clement, M.H.: Produkt-Service Systeme: Gestaltung und Realisierung, Springer, 2010
•        Aurich, J.C., Koch, W., Kölsch, P., Herder, C. (Hrsg.): Entwicklung datenbasierter Produkt-Service Systeme: Ein Ansatz zur Realisierung verfügbarkeitsorientierter Geschäftsmodelle, SpringerVieweg, 2019
•        Meier, H., Uhlmann, E. (Hrsg.): Industrielle Produkt-Service Systeme – Entwicklung, Betrieb und Management, SpringerVieweg, 2017


[letzte Änderung 11.03.2021]
[Fri Apr 19 18:24:01 CEST 2024, CKEY=wi4xmit, BKEY=wtm2, CID=WiMb21IN112, LANGUAGE=de, DATE=19.04.2024]