htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Praxismodul 3

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Praxismodul 3
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Wirtschaftsingenieurwesen, Master, ASPO 01.10.2021
Code: WIMb21IN300
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P450-0259, P450-0260
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
0PA
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
6
Studiensemester: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit (11 bis 16 Seiten) mit Präsentation (15 Minuten)

[letzte Änderung 27.03.2021]
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Der Gesamtaufwand des Moduls beträgt 150 Arbeitsstunden.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
WIMb21IN100 Praxismodul 1
WIMb21IN200 Praxismodul 2


[letzte Änderung 27.03.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
WIMb21IN400 Praxismodul 4


[letzte Änderung 27.03.2021]
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Dieter Arendes
Dozent/innen:
Prof. Dr.-Ing. Dieter Arendes


[letzte Änderung 27.03.2021]
Lernziele:
Lernziele:
Lernziele: Die Studierenden sind in der Lage:
wirtschaftsingenieurwissenschaftliche Problemstellungen aus ihrem Unternehmen zu erkennen, zu beschreiben und strukturiert aufzuarbeiten,
praxisorientierte Lösungswege unter Anwendung ihrer bis dahin erworbenen theoretischen Erkenntnisse zu entwickeln,
die Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens auf praktische Problemstellungen anzuwenden,
komplexe Projekte zu planen, durchzuführen und zu evaluieren,
die Ergebnisse mündlich und in komprimierter grafischer Unterstützung darzustellen und in Diskussionen zu verteidigen.
  
Kompetenzen:
Fachkompetenzen: Die Studierenden steuern Projekte im Sinne des Deming-Zyklus: sie analysieren Ausgangslagen und leiten daraus angemessene Projektziele ab (=Plan); sie entwickeln Umsetzungsvorschläge (=Do); überprüfen erreichte Zwischenstände (=Check) und leiten Verbesserungsvorschläge für weitere Projektschritte (=Act).
Methodenkompetenzen: Die Studierenden können Projektmanagementmethoden anwenden.
Sozialkompetenzen: Die Studierenden kommunizieren effizient und effektiv zwischen den verschiedenen Stakeholdern des Projekts.
Selbstkompetenz: Die Studierenden sind in der Lage ihre eigene Position sowohl strukturell als auch informell angemessen zu reflektieren und zu bewerten.

[letzte Änderung 27.03.2021]
Inhalt:
Inhalt:
Die Studenten und Studentinnen bearbeiten Fragestellungen, die ihnen in aktuellen Projekten in ihrer Berufspraxis begegnen. Die Fragestellungen der Praxisprojekte sind sowohl aus einer praxisbezogenen Sichtweise als auch aus einer wissenschaftlichen Sichtweise zu bearbeiten und entsprechend der vorgegebenen Prüfungsform sowohl in Form einer Projektarbeit als auch einer Präsentation vorzustellen.
Bei der Themenauswahl und der Klärung der zentralen Fragestellung unterstützen die Betreuer/Betreuerinnen von Hochschule und beteiligten Organisationen.
Die Studierenden wählen die Fragestellungen ihrer Praxisprojekte aus verschiedenen Themengebieten des MINT-Bereichs unter besonderer Berücksichtigung ingenieurwissenschaftlicher Fragestellungen aus.
Die Wahl eines Folgeprojektes für das darauffolgende Praxismodul ist zulässig.
Während des Praxisprojektes dient die betreuende Dozentin / der betreuende Dozent dem Studierenden als Ansprechpartner.
Nach Ablauf des Praxisprojektes erstellen die Studierenden einen Bericht über die Ableistung der praktischen Studienphase und präsentieren ihre Ergebnisse.

[letzte Änderung 27.03.2021]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Projektarbeit / Charts, Folien, Leitfaden zur Anfertigung von Hausarbeiten, Praxisberichten und Bachelorarbeit

[letzte Änderung 27.03.2021]
Literatur:
Karmasin, M./Ribing, R.: Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten: Ein Leitfaden für Seminararbeiten, Bachelor-, Master- und Magisterarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen, 9. Auflage, utb, 2017
Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten: Technik - Methodik – Form, 17. Auflage, Vahlen, 2017
Themenbezogene Fachliteratur

[letzte Änderung 27.03.2021]
[Tue Feb 27 18:02:22 CET 2024, CKEY=wp3a, BKEY=wtm2, CID=WIMb21IN300, LANGUAGE=de, DATE=27.02.2024]