htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Mechatronische Systeme, Grundlagen

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Mechatronische Systeme, Grundlagen
Modulbezeichnung (engl.): The Basics of Mechatronic Systems
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011
Code: MST.MSG
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P231-0058
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V+2U (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 5
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
mündliche Prüfung

[letzte Änderung 04.02.2010]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

MST.MSG (P231-0058) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012 , 5. Semester, Pflichtfach
MST.MSG (P231-0058) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011 , 5. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MST.AKT Aktorik
MST.GRO Grundlagen der Robotik


[letzte Änderung 30.08.2013]
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Jochen Gessat
Dozent: Prof. Dr.-Ing. Jochen Gessat

[letzte Änderung 01.10.2005]
Lernziele:
Diese erste „mechatronische Veranstaltung“ im Studiengang hat zum Ziel, Komponenten und Wissen aus unterschiedliche Fächern zu einer Einheit zusammen zu führen. Die Studierenden erlernen den Systemgedanken, d.h.
  
Erheben, Dokumentieren und Validieren von Systemanforderungen
Kennenlernen und Anwenden von methodischen Anforderungsmanagement (z.B. V-Modell nach VDI 2206)
  
Systematisches Ableiten einer Systemarchitektur basierend auf funktionalen/nicht-funktionalen Anforderungen, d.h. von einer lösungs- und hardwareneutralen Beschreibung zur Komponentenauswahl
  
Erkennen des Mehrwertes von mechatronischen Systemen
  
Anwenden von Analogien bei der Beschreibung von mechatronischen Systemen
  
Anwendung statistischer Methoden in der Systementwicklung (z.B: nach Taguchi)
  
Erlernen, Bestimmen und Berechnen von sicherheitsbestimmender Kenngrößen


[letzte Änderung 19.03.2012]
Inhalt:
1.        Einleitung: Mehrwert durch Mechatronik
2.        Requirements-Engineering und -Management
3.        Entwicklungsmethoden (z.B. V-Modell, Scrum)
4.        Statistische Methoden, "Robust Engineering"
5.        Verlässlichkeit / Sicherheitsbewertungen
 


[letzte Änderung 19.03.2012]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung mit PowerPoint-Präsentation, Animationen, Lehrveranstaltungsbegleitende Unterlagen, Übungen.

[letzte Änderung 19.03.2012]
Literatur:
Requirements-Engineering und –Management, C. Rupp,
Hanser Verlag 2009, ISBN 978-3-446-41841-7
Mechatronische Systeme, Grundlagen, R-Isermann,
Springer 2008, ISBN: 978-3540323365
Bausteine mechatronischer Systeme, W-Bolton,
Pearson (Bafög-Ausgabe) 2006, ISBN: 978-3-8273-7262-8
VDI 2206, Entwicklungsmethodik für mechatronische Systeme, Beuth
Elektrotechnik für Maschinenbau und Mechatronik, Flegel-Birnstiel-Nerreter, Hanserverlag, ISBN-13: 978-3-446-41906-3,
Einführung in die Mechatronik, W. Roddeck, Teubner 2003
Mechatronik 1 und 2, Schiessle (Hrsg.), Vogel Fachbuch

[letzte Änderung 19.03.2012]
[Sun Jan 29 19:19:19 CET 2023, CKEY=ymsys, BKEY=yst, CID=MST.MSG, LANGUAGE=de, DATE=29.01.2023]